Eisgenuss ohne Reue: Erfrischende Alternativen

Sommerzeit ist Eiszeit, denn steigen die Temperaturen, wächst auch unser Verlangen nach Erfrischung. Das Problem: Herkömmliche Eissorten enthalten sehr viel Zucker. Eine Kugel aus der Eisdiele bringt mitunter sogar 60 Gramm des Süßstoffs auf die Waage. Erfrischender Genuss muss aber nicht auf Kosten von Gesundheit und Figur gehen: Wir zeigen Ihnen, welche hausgemachten Alternativen Ihren Sommer versüßen können.

Die cremige Alternative: Buttermilch-Fruchteis

Buttermilch ist nicht nur eines der fettärmsten Milchprodukte, sie enthält auch eine Reihe wichtiger Inhaltsstoffe: Denn das Leichtgewicht ist reich an Calcium, Kalium und Phosphat und versorgt mit den Vitaminen B2, B5 und B12. Perfekte Voraussetzungen also, um zur Basis einer gesunden Eisalternative zu werden!

Wer es cremig-fruchtig mag, wählt am besten eine Mischung aus Buttermilch und püriertem Obst. Das funktioniert einfach und schnell: Sie müssen die Zutaten lediglich zusammen mixen und anschließend in Wassereisformen füllen. Nach einigen Stunden im Gefrierfach ist die Erfrischung, die auch bei Kindern sehr gut ankommt, perfekt.

Das große Plus: Aufgrund ihres säuerlich-neutralen Geschmacks ist Buttermilch mit verschiedenen Fruchtsorten kombinierbar. Nutzen Sie also die Vielfalt! Beeren, Birnen, Bananen, Melonen oder Mangos überzeugen in dieser Kombi genauso wie (die pürierten Blätter der) Zitronenmelisse. Auf frische Zutaten zu setzen, lohnt in jedem Fall, denn Frucht-Buttermilchsorten aus dem Supermarkt sind stark gesüßt und machen den Kalorienvorteil schnell zunichte.

FrozenYogurt

Die klassische Alternative: Frozen Yogurt

Gefrorenes Joghurt ist eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Speiseeis – allerdings nur, wenn Sie es selbst zubereiten: Denn in Eisdielen angebotene Varianten enthalten mitunter fast genauso viel Zucker wie Eis. In den eigenen vier Wänden produzierte Alternativen schmecken aber mindestens genauso gut und halten die Kalorienbilanz schlank. Wie schlank, das bestimmen Sie vor allem durch die Wahl der Joghurtsorte: Denn Magermilchjoghurts, die mit deutlich geringerem Fettanteil punkten, sind ebenso geeignet wie cremigere Varianten.

Für ein perfektes Ergebnis sollten Sie das Joghurt aber nicht nur ins Kühlfach stellen, sondern den Gefrierprozess durch regelmäßiges Glattrühren laufend unterbrechen. Ob Sie das per Hand tun oder auf eine Küchen- oder Eismaschine zurückgreifen, ist natürlich ganz Ihnen überlassen. Feststeht: Das Glattrühren ist der ideale Zeitpunkt, um die Masse mit einem Schuss Zitronensaft zu verfeinern – und damit für den extra Frischekick zu sorgen.

Bei der Wahl der Toppings dürfen Sie sich ganz von Fantasie und Geschmack leiten lassen. Anstelle zuckersüßer Streusel sollte Ihre Light-Variante aber eher auf Früchte und Nüsse setzen. Melonenstückchen und Walnüsse etwa machen Ihr Frozen Yogurt zum mediterran inspirierten Genuss.

FruchtsaftEis

Die einfache Alternative: Blitzeis aus Fruchtsaft

Wenn es schnell gehen soll, können Sie mit Fruchtsäften auf eine Zutat zurückgreifen, die Sie wahrscheinlich immer zuhause haben. In eine Wassereisform gefüllt und im Kühlfach für einige Stunden gefroren, entsteht im Handumdrehen eine eiskalte Erfrischung. Optisch und geschmacklich aufpeppen können Sie diese Variante, indem Sie dem Fruchtsaft zusätzlich etwas Sirup oder Obststückchen und Beeren hinzufügen. So entstehen bunte Variationen, die auch Ihren Nachwuchs begeistern werden.

Aber Achtung: Auch Fruchtsäfte enthalten mitunter sehr viel Zucker. Nutzen Sie also am besten selbstgemachte, zuckerreduzierte oder gänzlich zuckerfreie Sorten und süßen Sie gegebenenfalls mit etwas Honig, den Sie vorab mit dem Saft verquirrlen.

Geschmacklich sind der Blitzeis-Produktion jedenfalls keine Grenzen gesetzt, denn grundsätzlich eignen sich alle Fruchtsaft- und Sirupsorten: Orange, Marille, Granatapfel oder Rhabarber können als Geschmacksrichtung ebenso überzeugen wie Kreationen aus Trauben- und Apfelsaft. Damit ist der Vielfalt aber immer noch kein Ende gesetzt: Wer es zusätzlich cremig mag, kann die Formen zuerst mit etwas Joghurt befüllen und sie mit einer Saft- bzw. Sirupschicht abschließen.

Wir wünschen (reuelosen) Eisgenuss!

Weitere Erfrischungen:

Erfrischende Getränke für heiße Tage

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück