16

Happy 2016! Wie aus dem Jahreswechsel ein kulinarisches und dennoch gesundes Highlight wird

Prosit Neujahr

Nervosität macht sich breit. Kaum ist der Weihnachtstrubel überwunden, rückt Silvester näher und Sie haben immer noch keinen Plan? Falls Sie zu jenen gehören, die sich mit Vergnügen im Partygetümmel wiederfinden oder sogar selbst die Party des Jahres bei sich zu Hause steigen lassen, gibt es hier ein paar Tricks für ein gesundes Silvester-Highlight. Denn egal ob Shrimpscocktail, Fleischfondue mit üppigen Saucen oder Raclette-Grill – eines steht fest: Mit derartigen Festtagsspeisen wird die Neujahrsparty garantiert ein deftiges Vergnügen.

Essbares Glück – traditionell und dennoch gesund

Je mehr wir davon essen, desto glücklicher und reicher werden wir? Ja, so sagt man. Die Rede ist von Linsen. Ihre Form erinnert ein wenig an kleine Münzen, daher sollte die traditionelle Linsensuppe auf keinem Silvesterfest fehlen. Linsen sind eiweiß- und ballaststoffreich, aber fettarm. Von dieser Suppe kann man sich also ohne schlechtes Gewissen so richtig satt essen. 

Traditionelle Linsensuppe in einem roten Suppentopf

Kein Verzicht auf das üppige Silvesteressen in Sicht? 

Macht nichts! Dann probieren Sie es doch mal so: In 100 Gramm Raclettekäse stecken 343 kcal und 28 Gramm Fett. Ein wenig sparsamer wird es, wenn statt Raclette entweder Mozzarella (300 kcal bei 22,4 Gramm Fett) oder Tilsiter (270 kcal bei 17,2 Gramm Fett) auf das heiße Eisen kommen. Dazu reichlich Gemüse, wie heiße Erdäpfel, Paprikastreifen oder Zucchinischeiben sowie Salate. Diese Beilagen sorgen für einen hohen Ballaststoffgehalt und führen dadurch zu schnellerer Sättigung. Fondue kann durch Rahm-Joghurtsaucen, die mit geschmackvollen Gewürzen oder Kräutern aufgepeppt werden, anstelle von üppigen Mayonnaise- oder Cocktailsaucen etwas „leichter“ gemacht werden. Es empfiehlt sich das Fett, in dem das Fleisch gebrutzelt wird, gut abtropfen zu lassen. Verwenden Sie doch Küchenpapier zum Abtupfen! Auch hier gilt: Je mehr Erdäpfel- und Salatbeilage, desto besser.

Ein Topf Joghurt-Rahmsauce für das Fondue

Heimischer Fisch 

Greifen Sie doch heuer mal zu heimischer Räucherforelle oder geräuchertem Saibling, anstatt zu Shrimps oder Meeresfisch. Auch aus diesen beiden Fischen lässt sich ein hervorragendes Tatar zubereiten. Mit frischer Petersilie und Frischkäse vermischt passt es ideal auf einen Happen Vollkornbrot. Apropos Brot: Es lohnt sich die Keksausstecher noch einmal aus dem Schrank zu holen und lustige Partybrötchen auszustechen. Verfeinert mit bunten Paprikawürfeln und mit Dillkraut dekoriert, kann garantiert niemand widerstehen.  

Schmackhafte Brote belegt mit Lachs und Salat

Einer kommt bestimmt: der Tag danach

Jeder weiß das: An Silvester fließt bei ausgelassener Stimmung oft reichlich Alkohol. Ein wichtiger Tipp zu Beginn: Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen, sondern starten Sie satt gegessen. Um Kopfschmerzen weitestgehend vorzubeugen, nützt diese Regel: Nach jedem Glas Alkohol ein Glas Wasser; dann fällt der Kater am nächsten Tag nicht ganz so schlimm aus. Zu viele alkoholische Getränke zu mischen, ist auch keine gute Idee. Auch zuckerhaltige Getränke wie Bowle, Punsch oder Glühwein verursachen meist ein unschönes Erwachen am nächsten Tag. Verzichten Sie bei Alkoholgenuss auf gleichzeitiges Rauchen, denn das fördert den Kopfschmerz ebenfalls. 

Tipps gegen den Kater

Dennoch verkatert? Dann hilft erstmals nur ruhiges Liegen und viel, viel Wasser. Nach einer durchzechten Nacht braucht Ihr Körper dringend Mineralstoffe. Stilles Mineralwasser, gespritzte Obstsäfte und ein üppiger Neujahrsbrunch aus Getreideeintöpfen, kräftigen Gemüsesuppen und frischem Obst wirkt Wunder, denn all das hilft die Mineralstoffverluste nach dem Alkoholgenuss wieder auszugleichen. 

Wasser mit Zitrone wirkt erfrischend

Zu guter Letzt hilft viel Bewegung an der frischen Luft. Da wird so richtig viel Sauerstoff durch das Blut gepumpt, der Kreislauf in Schwung gebracht und die Regeneration angekurbelt. Auch ein paar Tropfen verdünntes Pfefferminzöl auf Schläfen und Nacken aufgebracht, kann den Kater wieder außer Kraft setzen. 

Gutes für das Neujahrsfest: 

Linsensuppe mit Räucherforelle​

Zutaten:

200 Gramm getrocknete Linsen, 1 Zwiebel, etwas Butter, 1 EL edelsüßer Paprika, 1/8 Liter Weißwein, 3/4 Liter Gemüsebrühe, 1 Erdapfel, 1 Stange Lauch, 2 Räucherforellenfilets, 2 Knoblauchzehen, etwas Weinessig, Salz, Pfeffer, etwas gehackte Dille (zum Bestreuen).

Zubereitung:

Linsen etwa 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen. Im Einweichwasser bissfest kochen, abseihen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen, kleinwürfelig schneiden und in Butter anschwitzen. Paprikapulver einrühren und kurz mitrösten, mit Wein ablöschen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Zwei Drittel der Linsen untermischen, den geschälten, und gewürfelten Erdapfel hinzufügen und die Suppe ca. 20 Minuten köcheln lassen. Bei der Verwendung von roten Linsen kann auf das Einweichen verzichtet werden; auch die Garzeit ist erheblich kürzer.

Lauch putzen, waschen, in Streifen schneiden und in leicht gesalzenem Wasser kurz blanchieren. Forellenfilets entgräten und in gleich große Stücke schneiden. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer, zerdrücktem Knoblauch, und etwas Weinessig würzen. Restliche Linsen und Lauch zur Suppe geben und nochmals kurz aufkochen. Suppe auf Tellern anrichten, mit Forellenstücken und gehackter Dille garnieren und heiß genießen.

Karotten-Sellerie-Rohkost ​

Zutaten:​

1 Sellerieknolle, 3-4 Erdäpfel, etwas Obstessig, 2-3 TL Sonnenblumenöl, 1 Tasse gehackte Walnüsse, 2 Becher Joghurt, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2-3 EL Honig

Zubereitung

Sellerie und Erdäpfel schälen und fein raspeln oder in hauchdünne Streifen schneiden. Sellerie und Karotten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Mit Essig und Öl beträufeln und die gehackten Walnüsse unterheben. Für das Dressing Joghurt glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Honig süßen. Das Dressing über die Erdäpfel-Sellerie-Rohkost geben, gut vermischen, nochmals abschmecken und servieren. 

Quellen

Linsensuppe mit Räucherforelle

Karotten-Sellerie-Rohkost

Interessante Artikel zum Weiterlesen

Green Smoothies Rezepte für den cremigen Gesundheitskick aus dem Glas

Salat-Vielfalt: Es muss nicht immer Eisbergsalat sein

Weihnachtsgans und Stefaniebraten: Geht es auch ein bisschen leichter?

Zero, light - oder doch mit Zucker? Mythen und Wahrheiten rund um Zucker

​(K)ein gutes Bauchgefühl? Von Lebensmittelallergien und Intoleranzen

Mag. Claudia Horacek

Über die Autorin

Essen am Arbeitsplatz – ein Thema, das für Claudia Horacek nicht nur Job, sondern Berufung ist. Nur wer sich richtig und gesund ernährt, kann im Beruf dauerhaft seine Leistung bringen. Dass dabei der Genuss nicht auf der Strecke bleiben darf, ist für die Ernährungswissenschaftlerin selbstverständlich.

Zurück