16

Ein Kunstwerk: Das Bärlauch Risotto

Die Bärlauch-Zeit ist fast vorbei, deshalb sollte man unbedingt noch rasch ein Bärlauch-Gericht genießen. Falls ihr Inspiration braucht, haben wir heute ein echtes Schmankerl für euch. Das Café & Restaurant im Kunsthistorischen Museum Wien ist ebenfalls ein Teil der Gourmet-Familie und das Küchenteam des Restaurants war bereit, das herrliche Bärlauch-Risotto-Rezept mit uns zu teilen! Also gleich loslegen und nachkochen. Oder das Risotto noch während eines Museumbesuchs direkt im KHM Café genießen.

Bärlauch-Risotto-Rezept

Zutaten:

- 2 Schalotten
- 2 EL Butter
- 350g Risottoreis
- 150ml Weißwein
- 700ml Gemüsefond (oder Wasser mit Suppengewürzen)
- 1 Bund Bärlauch
- 60g Parmesan
- 4 Stk. Seesaibling-Filets á ca. 80g
- Salz und (weißer) Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Schalotten schälen, fein würfeln und in einem Topf mit 1 EL Butter glasig dünsten.

2. Den Risottoreis zugeben und mit andünsten. Erst 150ml Weißwein und dann – unter Rühren – nach und nach 700ml heißen Gemüsefond zugießen.

3. 20-25 Minuten köcheln lassen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.

4. Während das Risotto köchelt die Seesaiblingfilets entgräten und putzen.

5. Mit etwas Zitronensaft säuern und mit Salz und weißem Pfeffer würzen.

6. Seesaibling mit der Hautseite nach unten bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten glasig braten.

7. Den Bärlauch fein schneiden und mit 1 EL Butter und 60g geriebenen Parmesan unterheben. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Unser Tipp:

Um eine besonders knusprige Haut zu bekommen, legt Backpapier zwischen Fisch und Pfanne – so bleibt der Fisch herrlich saftig und die Haut wird knusprig.

Weitere Rezepte:
Zartweizenrisotto
Milchreis
Marillenknödel

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück