Ei, Ei, Ei – die Ostereier-Restlküche

Zu Ostern gehören sie einfach dazu, die bunten Eier – ohne sie wäre das Fest nur halb so schön. So kaufen derzeit Millionen Haushalte ganze Wagenladungen ein, viele davon schon gefärbt, um sich am Ostersonntag bei der Eiersuche über leuchtende Kinderaugen zu freuen oder sie zum traditionellen Osterschinken zu genießen.

Doch nach Ostern wird laut Berechnungen von Greenpeace jedes fünfte Ei weggeworfen – dabei sind viele Eier auch nach Wochen noch gut genießbar und als Lebensmittel viel zu schade für den Müll. Natürlich kann es sein, dass man nach den Feiertagen keine hartgekochten Eier mehr sehen kann. Deshalb haben wir hier ein paar Rezeptideen, die auch nach Ostern noch Lust auf Ostereier machen.

Spargelzeit

Zum Glück fällt die Osterzeit diesmal mit der Spargelzeit zusammen. So bietet sich die wunderbare Gelegenheit, hartgekochte Eier in einer Spargel Vinaigrette mit Ei und Paradeisern zu verwerten.

Zutaten für die Vinaigrette:

2 Stk. Paradeiser
2 gekochte Eier
½ gehackte Zwiebel
130g Olivenöl
60ml Apfelessig
Salz, Pfeffer
Petersilie und Schnittlauch, fein gehackt und geschnitten.

Zubereitung:

Spargel kochen und abkühlen lassen. Wir haben euch hier schon hilfreiche Tipps und Tricks zur Spargelzubereitung zusammengetragen.

Den Strunk der Paradeiser entfernen und die untere Seite mit einem Kreuzschnitt einschneiden. Dann 5 Sekunden im kochenden Wasser blanchieren und anschließend abschrecken. Anschließend schälen und entkernen und in kleine Würfel schneiden.
Dann mit allen Zutaten außer den Eiern und dem Spargel vermengen.
Die gekochten Eier schälen und mit einem Messer fein hacken.
Zum Schluss den Spargel auf einem Teller anrichten, die Vinaigrette darüber geben und mit den Eiern bestreuen.

Aufstriche – schmackhaft und einfach

Ostereier sind auch eine optimale Basis für verschiedene Aufstriche. Einfach das Eiweiß klein schneiden und das Eigelb mit einer Gabel zerdrücken. Dann mit Topfen, Senf, Salz und Pfeffer vermengen und schon hat man die Grundmasse. Diese kann dann mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen verfeinert werden. Oder man kreiert sich selbst seine individuellen Lieblings-Aufstriche, indem man das Grundrezept mit Gurken, Kresse oder anderen saisonalen Gemüsesorten ergänzt. Der Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Krensuppe mit Ei

Ein schmackhaftes Gericht, das sich auch noch schnell zubereiten lässt. Die Suppe wird aus Mehl, Wasser, Milch und fein geriebenem Kren (Meerrettich) gekocht. Das Ei vierteln und in die fertig angerichtete Suppe legen. Auch Würstel oder Erdäpfeln passen sehr gut zu der Suppe. Weil es auch bei der Krensuppe verschiedenste Variationen gibt, kann man sich hier ebenfalls bei der Eierverwertung richtig austoben.

Vielleicht haben diese Ideen ein bisschen dazu beigetragen, dass dieses Jahr ein paar Ostereier weniger im Müll landen.

Wir wünschen frohe Ostern!

Auch interessant:
Sind Eier schlecht fürs Cholesterin?
Der wahre Unterschied zwischen weißen und braunen Eiern
Auch super zur Resteverwertung: Bami Goreng

Quelle Headerbild: shutterstock.com/Jag_cz

Markus Stacherl

Über den Autor

Essen soll gesund sein, hervorragend schmecken und noch dazu gut aussehen. Kindern schmecken zudem andere Gerichte als Erwachsenen oder Senioren. Ach ja, und abwechslungsreich muss es sowieso sein – wer isst schon gerne täglich das gleiche? Markus Stacherl ist der Mann in der Entwicklungsküche von Gourmet – und der kreative Kopf, der dafür sorgt, dass der Nachschub an schmackhaften, gesunden Gerichten nie endet.

Zurück