16

Rote Zwiebeln sind würzige Heilkünstler!

Zwiebeln helfen nicht nur bei Erkältungen

Müssen Sie auch immer weinen, wenn Sie eine Zwiebel frisch aufschneiden? Das liegt an der hohen Konzentration ätherischer Öle. Mit anderen Worten: Wir weinen, weil die Zwiebel so gesund ist!

Zwiebeln sind gute Lieferanten von Kalium, Vitamin B und Vitamin C – gesund sind sie aber vor allem wegen der vielen Antioxidantien. Eine Zwiebel-Sorte sticht besonders hervor: die rote Zwiebel. Sie hat doppelt so viele Antioxidantien wie ihr gelber Bruder! Wir verwenden sie sehr gerne  in der Küche. Wir mögen sie als Zutat in Salaten, Sandwiches, Dressings und Aufstrichen, weil sie nicht nur mild und aromatisch ist, sondern auch sehr dekorativ.

Für den scharfen Geruch, der beim Anschneiden von Zwiebeln entsteht, sind Schwefelverbindungen verantwortlich. Diese Verbindungen hemmen das Wachstum von Bakterien! Deshalb ist es besser, Zwiebel immer frisch aufzuschneiden, da diese Verbindungen sehr flüchtig sind. Außerdem verliert Zwiebel geschnitten schnell an Geschmack und Intensität.

Die Schwefelverbindungen liefern dem Körper zusätzlich einen wichtigen Baustein zum Aufbau der Aminosäure Taurin. Taurin wiederum animiert unser Gehirn, bestimmte Hormone auszuschütten, welche die Fettverbrennung ankurbeln.

Zurück zu den Wurzeln:  Zwiebel als pflanzliches Hausmittel

Wussten Sie, dass die Zwiebel den Stoffwechsel anregt? Nicht nur das, sie hilft auch bei Appetitlosigkeit, zur Vorbeugung von Arterienverkalkung, bei Husten, bei Insektenstichen oder bei Ohrenschmerzen. Sogar bei Erkältungen werden die Dämpfe der Zwiebel inhaliert - diese tränentreibende Methode bleibt aber auch Geschmackssache.

Aufgeschnitten und unaufgeschnitte Zwiebeln mit Schale

In der Zwiebelschale Inhaltsstoffe entdecken

Wertvolle Inhaltsstoffe stecken, ähnlich wie beim Apfel, vor allem in den äußeren Schichten der Zwiebel. Versuchen Sie daher, beim Schälen nur die äußerste dünne Haut abzuziehen. Die Inhaltsstoffe bleiben auch beim Kochen erhalten und gehen dann in die Flüssigkeit über. Um diese Eigenschaften zu nutzen, könnten Sie zum Beispiel bei Suppen oder Eintöpfen Zwiebelschalen in einem Filterbeutel mitkochen.

Wie oft sollten Sie rote Zwiebel essen?

Sie fragen sich nun bestimmt, wie oft Sie Zwiebeln essen sollten? Keine Sorge, es muss nicht täglich sein: Drei rote Zwiebeln aufgeteilt auf vier bis sechs Portionen pro Woche genügen, um eine nachweisbare Wirkung zu erzielen. Und das ist nicht so viel, wie es auf den ersten Blick wirkt:

Denn Zwiebeln sind ein ausgezeichnetes Würzmittel und lassen sich gut in eine Vielzahl an Speisen schummeln. Probieren Sie rote Zwiebeln fein gehackt in Salate zu mischen oder auf Suppen und Brote zu streuen. So schaffen Sie die vier bis sechs Portionen pro Woche mit Leichtigkeit! Wenn der Atem danach noch etwas zwiebelig riecht, könnten Sie es mit einem Löffel Honig versuchen, frische Petersilie essen oder eine Kaffeebohne kauen. smile

Und auch gegen das Weinen und die vielen Tränen beim Zwiebel Schneiden haben wir einen Tipp: Probieren Sie Zwiebel, Schneidbrett und Messer vor dem Schneiden kurz mit kaltem Wasser abzuspülen - das hilft, damit die Augen nicht so brennen und Ihr Blick scharf bleibt.

Kennen Sie andere Tricks, um das Weinen zu vermeiden? Wir freuen uns über Ihren Trick in den Kommentaren.

Quellen:

Allgemeines zur Zwiebel

Warum ist Schwefel in der Zwiebel? 

Welche Nährstoffe hat die Zwiebel?

Zentrum der Gesundheit über die Wirkung von Zwiebeln 

Zwiebel als Heilpflanze des Jahres

 

 

 

Mag. Claudia Horacek

Über die Autorin

Essen am Arbeitsplatz – ein Thema, das für Claudia Horacek nicht nur Job, sondern Berufung ist. Nur wer sich richtig und gesund ernährt, kann im Beruf dauerhaft seine Leistung bringen. Dass dabei der Genuss nicht auf der Strecke bleiben darf, ist für die Ernährungswissenschaftlerin selbstverständlich.

Zurück