Typisch Österreich Teil 1: Spezialitäten aus dem Burgenland

Von „außen“ betrachtet, wird oft von der „Österreichischen Küche“ gesprochen. Doch das wird dem Facettenreichtum der einzelnen kulinarischen Regionen einfach nicht gerecht. Deshalb wollen wir den verschiedenen Spezialitäten der einzelnen Bundesländer eine eigene Reihe widmen. So entstand „Typisch Österreich“.

Multi-Kulti Burgenland

In unserem ersten Teil widmen wir uns dem Burgenland. Es ist das östlichste und auch das jüngste Bundesland Österreichs und wird oft auch als das Land der Sonne bezeichnet. Denn hier kann man sich über mehr Sonnenstunden im Jahr freuen als in allen anderen Regionen.

Das Burgenland hat eine spannende Kulinarik. Es ist stark geprägt von der ungarischen Küche, gemischt mit der kroatischen, slowakischen und serbischen Küche. Mit den „Heanzen" haben sogar die Bayern ihre Spuren hinterlassen. Und genau diese bunte Vielfalt macht die burgenländische Küche so besonders. Früher wurden die Burgenländer gerne „Suppenschwaben“ genannt, liebten sie doch ihre Eintöpfe und Suppen. Doch sie nur darauf zu beschränken, wäre unfair – wahrscheinlich hat sich auch deswegen der Name nicht bis heute gehalten.

Die burgenländischen Spezialitäten

Alle typisch burgenländischen Gerichte aufzuzählen, wäre wohl ermüdend. Aber es gibt ein paar, denen begegnet man immer wieder. Zur Inspiration haben wir euch hier eine kleine, aber feine Auswahl zusammengestellt. Wie wäre es denn mal mit einem Themenabend? Ladet eure Freunde ein und serviert burgenländische Speisen. Naja, und den berühmten burgenländischen Wein brauchen wir dabei ja nicht extra zu erwähnen, oder?!

Typische Suppen:

  • Krautsuppe aus Weißkraut, Zwiebeln und Speck
  • Knoflsuppe aus Knoblauch, Semmelwürfeln und Rindsuppe

Hauptspeisen:

  • Bohnensterz
  • Gulasch mit dem typisch ungarischen, edelsüßen Paprikapulver
  • Hortobágy Palatschinken, das sind mit Fleisch gefüllte Palatschinken
  • Krautstrudel aus Weißkraut, Zwiebeln und Knoblauch
  • Gefüllte Paprika, meist mit Faschiertem und Reis zu Salzerdäpfeln
  • Grenadiermarsch aus Erdäpfeln, Fleckerln, edelsüßem Paprikapulver und Wurststücken
  • Martinigansl: Wird hauptsächlich rund um den 11.11. serviert – dem Namenstag des Landesheiligen Martin
  • Neusiedler See-Zander in Butterschmalz gebraten mit Petersilie, Thymian und Zitronensaft

Nachspeisen:

  • Somloer-Nockerl: geschichtete Torte mit Vanillepuddingcreme, quasi das Tiramisu der K&K-Zeit
  • Burgenländer Kipferl sind Kipferl gefüllt mit Nüssen

Ihr findet es fehlt noch ein Gericht, das unbedingt in die Liste sollte oder ihr habt ein echt burgenländisches Rezept? Dann zögert nicht, es in die Kommentare zu schreiben. Wir freuen uns auf eure Ergänzungen und Anregungen.

Auch interessant:
Bami Goreng
Fisch aus Österreich

Titelbild: Shutterstock.com/Halfpoint

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück