16

Typisch Österreich Teil 2: Kärnten

Das kulinarisch abenteuerliche Burgenland haben wir bereits erkundet. Nun geht es in das südlichste Bundesland Österreichs, nach Kärnten. Und die südliche Lage schmeckt man sogar im Essen. Denn die traditionelle Kärntner Küche ist eine feine Komposition aus österreichischen, slowenischen und italienischen Einflüssen.

Die berühmten Kasnudeln

Wenn man von Kärtner Spezialitäten spricht, dann dürfen natürlich die berühmten Kasnudeln nicht fehlen! Das sind gefüllte Teigtaschen, die gerne in heißer Butter serviert werden. Und an was erinnern uns gefüllte Teigtaschen? Richtig, an die italienischen Ravioli! Da lässt sich die Verbindung nur noch schwer leugnen!

Natürlich kann man sich selbst auch an den Kasnudeln probieren. Es gibt sie in den verschiedensten Varianten: Klassisch mit Topfen und Minze gefüllt, mit Fleisch gefüllt, in Walnuss- oder Steinpilzsauce oder eher süß mit Dörrbirnen (dann heißen sie aber Kletzennudeln). Die größte Herausforderung ist wohl neben dem Befüllen das schöne Krendeln des Randes. Übrigens: In Kärnten sagt man traditionell, dass nur eine Frau, die krendeln kann, auch heiraten darf. Daran sieht man, wie wichtig Kasnudeln für die Kärntner sind. 

Kärntner Kasnudeln

Kärnten hat noch mehr zu bieten

Außerdem lieben die Kärntner Fischgerichte – kein Wunder bei den vielen klaren Seen, die Kärnten zu bieten hat. Wenn man sich dem Zander-Szegendiner mit Zitronenlinsen hingibt, schmeckt man direkt die mediterrane Leichtigkeit. Aber natürlich sind Fleischgerichte genauso beliebt, denn das Fleisch, das die Bergbauernhöfe anbieten, wird besonders geschätzt. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten: Vom Glundner Kas bis zur Dampfnudel wird einiges geboten.

Gut Ding braucht Weile

Kommt man in nächster Zeit nicht allzu schnell nach Kärnten, dann könnte man sich Kärnten auch nach Hause holen. Wer allerdings vor hat, die klassischen Kärtner Gerichte selbst zu kochen, der braucht teilweise eine lange Vorlaufzeit. Für Maischalan muss man beispielsweise das Fleisch 45 Minuten kochen, für Kärntner Ritschert müssen Bohnen und Rollgerste über Nacht eingeweicht werden und wer Glundner Kas machen will, muss 2-3 Tage vorher bereits den Topfen auslegen und bei Raumtemperatur liegen lassen. Also keine Gerichte, die man spontan zubereitet. Aber am Ende lohnt sich die Mühe sicherlich.

Quellen:
Süddeutsche
Österreichs Spezialitäten

Weitere kulinarische Highlights:
Die Geschichte des asiatischen Essen
Spaghetti mit Shrimps Rezept
Wo der Veganismus lebt

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück