Gemüselust im Sommer

Bastelideen für Radieschen, Gurken und Co.

Im Sommer steht uns eine fast unendliche Vielfalt an Obst und Gemüse zur Verfügung. In verschiedenen Farben, Formen und Größen. Angesichts dieses bunten Potpourris ist auch die Neugierde der Kinder schnell geweckt. Was würde wohl im Ernte- oder Einkaufskorb landen, wenn wir Ihnen zur Abwechslung die Entscheidung überließen? Mit einer Kostprobe vor Ort kommen die lieben Kleinen sicherlich auf ihren ganz eigenen Geschmack!

(Bild: Ein Rezept aus der Gourmet-Kinderkochwerkstatt - "Schneckenrennen")

Gurken zu Schnecken geschnitten - Schneckenrennen
© www.cityfarm.wien

Bastelideen für Kinder

Zuhause angekommen, könnt ihr der Gemüselust noch eine kreative Note hinzufügen: Mit so manchen der neu erstandenen Schätze lässt sich nämlich vor dem Essen auch noch hervorragend basteln. Aus Gurken, Radieschen oder Karotten könnt ihr sogar kleine Kunstwerke schnitzen. Gurken lassen sich ganz leicht in Sterne, Herzen und Blumen verwandeln: Einfach in Scheiben schneiden und mit Hilfe von Keksformen ausstechen.

Tipp: Nützt auch die Gemüsereste. Sie lassen sich sehr gut für einen Sommersalat oder eine sommerliche Gemüsesuppe verwenden.

Radieschenmaus
© www.cityfarm.wien

Etwas komplizierter sind die Radieschen-Mäuse: Dafür die Radieschen waschen und die Blätter sauber abschneiden. Der Blattansatz soll noch sichtbar sein – als Schnauze! Jetzt von der Unterseite vorsichtig eine Scheibe abschneiden, so dass die Maus gut stehen kann. Die Wurzel dranlassen – die wird das Mäuseschwänzchen! Das abgeschnittene Unterteil längs halbieren – jetzt haben wir die Ohren! Jetzt oberhalb der Schnauze quer einen Schlitz schneiden, und beide Ohren hineinschieben. Fertig ist das rosa Mäuschen!

So sieht Gemüse nicht nur besonders hübsch aus, sondern wird Eurem Nachwuchs auch ausgezeichnet schmecken!

Rote Rübe – zu neuem Leben erweckt
Ihr habt schon Rote Rüben im Garten oder am Markt entdeckt? Dann könnt ihr damit ein cooles Experiment machen: Rote Rüben gehören nämlich zu jene Gemüsearten, die nach der Ernte weiter wachsen können.

Dazu schneidet ihr nur ein fingerbreites Stück unterhalb des Blattansatzes ab und legt dieses in einen Teller mit etwas Wasser. Wenn ihr regelmäßig Wasser nachfüllt, könnt ihr beobachten, wie nach ein paar Tagen wieder erste neue Blätter aus dem Blattansatz sprießen. Diese können nach Lust und Laune geerntet werden und sind besonders schmackhaft  im Salat oder leicht angedünstet als Beilage.

Rote Rüben
© www.cityfarm.wien

Übrigends, mit Rote-Rüben-Saft kann man auch ausgezeichnet malen.

Diese Beiträge könnten euch auch interessieren:
So ist naschen gesund
Karotten, Kohlrabi, Radieschen - mit oder ohne Grün lagern?

DI Wolfgang Palme

Über den Autor

Wolfgang Palme ist Abteilungsleiter für Gemüsebau an der Höheren Bundeslehr- und Versuchsanstalt Schönbrunn und als solcher begeisterter und innovativer Gemüse-Gärtner. Seit 2012 betreibt er zusätzlich mit einem innovativen Team die City Farm, wo Kinder und Erwachsene in spannenden Workshops ganzjährig gärtnern und lernen können, wie und wo unser Gemüse wächst.

Zurück