Gruselig gute Rezepte für euer Halloween mit Kindern

Kürbisse, Gespenster und „Süßes oder Saures“ – jetzt wisst ihr sicher schon alle, worum es heute geht. Ganz genau: Ende Oktober dreht sich alles um Halloween. Denn während sich die Kids schon überlegen, welches gruselige Gesicht der ausgeschnitzte Kürbis bekommen soll oder mit welchem Kostüm sie heuer um die Häuser ziehen wollen, ist eine andere Frage mindestens genauso wichtig: Was soll es an Halloween zu essen geben? Die Auswahl an kreativen und „gruseligen“ Rezepten scheint fast unendlich. Wir haben für euch ein paar Rezepte für die Halloweenparty oder das gemeinsame Essen mit der Familie zusammengestellt. Aber zuerst gibt’s für neugierige kleine Monstern und ihre Eltern ein paar Hintergrundinfos zum Ursprung von Halloween.

Von Irland in die ganze Welt

Das Fest kommt ursprünglich aus Irland und zwar schon aus der vorchristlichen Zeit. Damals hieß es noch „Samhain“ und war eines der wichtigsten Feste der Kelten. Diese feierten damit den Beginn der kalten Jahreszeit und den Start in ein neues Kalenderjahr. Außerdem glaubten die Kelten, dass die Geister der Verstorbenen in dieser Nacht auf die Erde und in ihre Häuser zurückkommen würden. Um die Geister abzuschrecken, verkleideten sie sich mit furchterregenden Kostümen und stellten kleine Gaben vor ihre Häuser, um die bösen Geister zu besänftigen. Na, kommt euch das bekannt vor? Irische Auswanderer brachten Halloween und alle damit verbundenen Traditionen dann in die USA. Und von dort hat es sich in die ganze Welt verbreitet, bis es schließlich auch zu uns gekommen ist.
 

Vom keltischen Brauch zu einem Lieblingstag der Kinder

Vor den bösen Geistern haben wir heute keine Angst mehr, doch manche Traditionen sind – in etwas abgewandelter Form – geblieben. So sind es heute die Kinder, die verkleidet von Haus zu Haus ziehen und um „Süßes oder Saures“ bitten. Darum schadet es nicht, wenn ihr zu Halloween ein paar Süßigkeiten zur Hand habt, um sie an Hexen, Skelette und Co zu verteilen. Denn wenn diese mit leeren Händen dastehen, kann es passieren, dass euch der eine oder andere Streich gespielt wird. Mit geschnitzten und beleuchteten Kürbissen vor der Haustür könnt ihr den „kleinen Gruselgeistern“ zeigen, dass sie bei euch willkommen sind. Die Kürbisse müssen natürlich nicht immer nur gruselig sein. Wir haben uns zum Beispiel gedacht, dass unser Kids-Maskottchen Gourmelino sicher super als geschnitzter Kürbis aussehen würde. Die Anleitung dazu gibt's hier: GOURMET KIDS: Herbstzeit ist Kürbiszeit!

Heute ist Halloween also vor allem für gruselige Deko, Verkleidungen und viel Spaß bekannt. Kinder lieben es, sich zu verkleiden und dann von Haus zu Haus zu ziehen oder eine Halloweenparty zu besuchen. Aber egal ob für die Party oder nach der Süßigkeiten-Tour – die kleinen Monster brauchen auf jeden Fall eine Stärkung. Und was würde sich da besser eignen als unsere gruselig guten Rezepte? Wir sind uns sicher: Eure Kids werden sie lieben!
 

Rezept für Schoko-Bananen-Grusel-Muffins

für 12 Muffinförmchen

Das braucht ihr dazu

  • 2 Bananen (möglichst reif)
  • 220 g Mehl
  • 3-4 EL Backkakao
  • 2 TL Backpulver
  • 120 g Zucker
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 100 ml Speiseöl (z.B. Rapsöl)
  • 125 ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • Deko nach Belieben

So einfach geht’s

  1. Zuerst den Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad) vorheizen.
  2. Legt ein Muffinblech mit Muffinförmchen aus. Schält danach die Bananen schälen, halbiert sie und in schneidet sie in Scheiben. Die Hälfte der Scheiben mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Vermischt dann das Mehl mit dem Kakao, Backpulver, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel. Öl, Buttermilch, Eier und Bananenmus zugeben und zwei Minuten lang auf höchster Stufe mit dem Handrührer oder in der Küchenmaschine verrühren. Zum Schluss noch die Bananenscheiben unterheben und den Teig auf die 12 Muffin-Mulden verteilen.
  4. Lasst die Muffins ca. 25 Minuten lang backen und danach auskühlen. Sobald die Muffins dann ausgekühlt sind, könnt ihr sie dekorieren.


Tipps für die Deko

  • Für unser Krümelmonster haben wir blau gefärbte Kokosraspel verwendet. Alternativ dazu könnt ihr auch bunte Zuckerstreusel nehmen. Für den Mund den Muffin mit dem Messer etwas einschneiden und ein Kekserl hineinstecken.
  • Für das Spinnennetz den Muffin mit heller, geschmolzener Kuvertüre überziehen. Solange sie noch weich ist, mit dunkler Kuvertüre rundherum Kreise ziehen und dann vorsichtig mit einem Holzstäbchen Linien von der Mitte aus nach unten ziehen.
  • Bei der kleinen Spinne werden die Beine zuerst mit Schokolade auf ein Backpapier gezeichnet. Nachdem die Schokolade ausgehärtet ist, vorsichtig ablösen (Achtung, bricht sehr leicht!) und mit weichen Schokoladetupfen auf dem Muffin befestigen.
     

Rezept für gruselig-gute Brotmonster von Gourmet Kids

Dieses Rezept aus unserer Broschüre für restlos gute Jausenrezepte ist doch perfekt für jede Halloween-Party!

Das braucht ihr dazu

  • 4 Radieschen
  • 1/4 Salatgurke
  • 1/2 Becher Hüttenkäse
  • Kresse
  • 1/2 Vollkornbaguette
  • 1 Scheibe Schinken
  • Kürbiskerne oder Balsamico-Creme
     

So wird’s gemacht

  1. Zwei Radieschen und zwei Scheiben Gurke beiseitelegen. Die restlichen Radieschen und die Gurke klein würfeln und mit dem Hüttenkäse und der Kresse vermengen.
  2. Das Baguette in acht Scheiben schneiden und die Hälfte davon mit dem Aufstrich bestreichen. Mit den restlichen Scheiben die Doppeldecker zusammenbauen.
  3. Das Monster erwacht: Den Schinken in Zungen-Streifen, die Radieschen in Augen-Scheiben und die Gurken in Fuß-Viertel schneiden. Wie am Bild gezeigt zusammenfügen. Kürbiskerne oder Tupfen aus Balsamico Creme geben die Pupillen ab.
     

Rezept für Grusel-Knusper-Cracker

Das braucht ihr dazu

  • 100 g Butter weich
  • 100 ml Schlagobers
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 100 g Käse gerieben – wer es herzhaft mag, nimmt Bergkäse, Gouda ist weniger intensiv
  • 250 g Weizenmehl 
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 ½ Teelöffel Salz
  • zum Bestreichen:1 mittelgroßes Ei verquirlt
  • zum Verzieren: Gewürze & Samen z.B. Paprikapulver, Kümmel, Mohn, Sesam, Kürbiskernen...
  • gruselige Ausstechformen

So einfach geht’s

  1. Weiche Butter schaumig schlagen, dann das Ei und das Schlagobers unterrühren. Geriebenen Käse, Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und alles zu einem eher klebrigen Teig verarbeiten. Wenn ihr möchtet, könnt den Teig mit etwas Pfeffer, Paprikapulver o.ä. würzen
  2. Teig etwa für mindestens 1 Stunde kühlstellen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche oder noch besser zwischen Folie eher dick ausrollen und Kekse ausstechen. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Mit Mohn, Sesam, Kümmel bestreuen und ca. 12 Minuten backen, bis die Cracker goldgelb sind.

Wir wünschen allen kleinen Hexen, Gespenstern und Vampiren ein schmackhaftes Halloween!

 

Noch mehr spannende Beiträge für euch:

Darfs heute mal was Vegetarisches sein?
Dürfen wir vorstellen? Unser Leiter der Patisserie
Im Herbst wird’s bunt!

Mag. Helga Cvitkovich-Steiner

Über die Autorin

Helga Cvitkovich-Steiner ist Produkt- und Marketingmanagerin aus Leidenschaft. Gemeinsam mit ihrem Team kümmert sie sich um das Angebot für Kindergärten, Schulen und Senioren. Dass sie als dreifache Mutter weiß, wie sie viele Dinge unter einen Hut bringt, kommt ihr im Job entgegen. Als Schnittstelle zur Außendienstmannschaft und internen Abteilungen lebt sie ihre kommunikative Ader mit Begeisterung aus.

Zurück