Nachhaltig genießen – gut fürs Klima & für uns

Gebackener Bio-Kürbis mit Petersilkartoffeln, herbstliches Bio-Ofengemüse mit Schnittlauchdip oder saftiger Apfelschmarren mit Bio-Äpfeln aus der Steiermark – so gut kann es schmecken, der eigenen Gesundheit und unserem Planeten etwas Gutes zu tun. Denn klimafreundliches Essen hat nichts mit Verzicht zu tun. Dafür sorgen unsere Köche, die heimischen, saisonalen Bio-Zutaten und unsere gesunden vegetarischen Rezepte, bzw. Rezepte mit kleiner Fleischportion.

Nachhaltig genießen Wochen
Gourmet Business À la Carte will mit einem Themenschwerpunkt im Herbst seine Gäste für klimafreundliche Ernährung begeistern. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner WWF Österreich stellen wir das wichtige Thema in den Mittelpunkt. Wir möchten gemeinsam informieren, bewegen und inspirieren. Bei den heurigen „Nachhaltig genießen Wochen“ gibt es für die Gäste noch eine zusätzliche Motivation, bewusst klimafreundlich zu wählen: Mit jeder Speise geht eine Spende von 15 Cent an den WWF Österreich zum Schutz der österreichischen Wildnis.



©M. Schickhofer/WWF Österreich

In Österreich gelten nur mehr 2% der Staatsfläche als echte Wildnis, in denen sich die Natur vollkommen frei und ohne jeglichen menschlichen Einfluss entfalten kann. Fast alle diese Gebiete liegen im Hochgebirge. Sie sind sowohl für die Natur, als auch für Menschen, die Erholung suchen und dem Stress unserer übertechnisierten Zivilisation entfliehen wollen, von größter Bedeutung.  Damit sind sie aber noch nicht vor menschlichen Zugriffen und Zerstörung geschützt. Der WWF setzt sich für den Schutz der Wildnis in den bestehenden österreichischen Nationalparks ein und treibt die Einrichtungen neuer Wildnisgebiete/Nationalparks in Österreich voran. Gourmet unterstützt heuer im Rahmen der Kooperation das alpine Wildnisprojekt des WWF. So leisten wir gemeinsam einen wertvollen Beitrag zum Erhalten unserer wunderschönen Natur in Österreich.

Wie Ernährung und Klima zusammenhängen
Rund ein Viertel unseres ökologischen Fußabdrucks ist auf unsere Ernährung zurückzuführen. Würden sich die Menschen in Österreich gesünder ernähren, d.h. mehr vegetarisch und mit weniger Fleisch, könnten schon 22 % der durch die Ernährung verursachten Emissionen eingespart werden (Quelle: Studie, „Achtung: heiß und fettig – Klima & Ernährung in Österreich“, WWF Österreich, 2015). Klimafreundliche Ernährung heißt aber auch regionale, saisonale Zutaten zu verwenden, am besten in Bio.

Wer gut, gesund und klimafreundlich kochen will, der braucht hochwertige, natürliche Zutaten.
Deshalb achten wir sehr auf eine nachhaltige Einkaufspolitik. Frische, regionale und saisonale Lebensmittel kaufen wir daher so oft wie möglich direkt in der Nachbarschaft ein, immer öfter auch in Bio-Qualität. Bereits zwei Drittel all unserer Lebensmittel haben österreichische Wurzeln. Dazu zählt frisches Gemüse, Obst, Milchprodukte, Freilandeier sowie Fleisch vom Huhn, Rind, Schwein, Kalb und Wild. Wir pflegen mit unseren Lieferanten eine langjährige und enge Partnerschaft, die mit unseren Qualitätsansprüchen übereinstimmt. Das schmeckt unseren Gästen und dem Klima gut!

Sorgsamer Umgang mit Lebensmitteln ist auch Klimaschutz
Lebensmittel gehören nicht in den Müll. Ein verantwortungsvoller Einsatz und das Vermeiden von Lebensmittelabfällen schont Ressourcen und damit auch das Klima. Dank dem flexiblen À la Carte-Essen von Gourmet Business können die Speisen pünktlich zu den Essenszeiten der Gäste und portionsgenau serviert werden. Die Erfahrung hat uns gezeigt – es funktioniert: Wenn es ermöglicht wird, À la Carte mit Vorlauf und variablen Portionsgrößen zu bestellen, landet entsprechend weniger Essen im Müll.

Dieser Artikel ist Teil unserer Serie zum Thema „Ernährung & Klima“. In einer mehrjährigen Kooperation setzen sich die Naturschutzorganisation WWF Österreich und Gourmet für eine klimafreundliche Ernährung ein. Begleitend dazu servieren wir Informationen und Tipps, wie wir gemeinsam das Klima und die Umwelt schützen können.

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück