Unsere Lebensmittel im Wandel der Zeit

Unsere Erwartungen an Ernährung sind heute um vieles anders als sie es früher waren. Essen soll nicht nur satt machen, sondern auch gut aussehen, duften und schmecken und natürlich auch unserer Gesundheit guttun. Wir haben in der Küche der Vergangenheit gestöbert und den Wandel unserer Ernährung etwas näher betrachtet. Was wir heute als selbstverständlich ansehen, war nicht immer so. Am Anfang ernährten sich die Menschen hauptsächlich von Wildfrüchten und –gemüse. Im 15. Jahrhundert standen Milch, Kohl, Getreide, Kraut und wässrige Suppen mit Schmalz oder Fleisch auf dem Speiseplan. Trotz erster technischer Entwicklungen blieb die Ernährung anfangs noch sehr einseitig. Erst ab den 60er Jahren, mit der Möglichkeit, Lebensmittel luftdicht, gekühlt oder gefroren aufzubewahren, kam dann größere Abwechslung auf den Tisch.   

Viele der früheren Grundnahrungsmittel wie Mehl, Milch, Getreide, Hülsenfrüchte oder Fleisch werden bis heute vielseitig in unseren Küchen eingesetzt. Die Industrialisierung, Trends und Forschung haben jedoch dazu geführt, dass sich unser Essverhalten und unsere Essgewohnheiten verändert haben.

In der Betriebsverpflegung ergänzten ab den 80iger Jahren authentische Gerichte aus fernen Ländern die österreichischen Speise-Klassiker. Ab den 90iger Jahren wird das Thema gesunde Ernährung immer wichtiger. Anstatt kalorienreicher kommt immer öfter leichte, abwechslungsreiche und gesunde Kost auf unsere Teller. Bei Gourmet wird die erfolgreiche Ernährungslinie „Fit mit Genuss“ eingeführt. Gesunde Öle aus Sonnenblumen und Raps ersetzen Schmalz, ausgewogene Rezepturen werden immer wichtiger. Ab dem Jahr 2000, Gourmet ist seit 1997 Bio-zertifiziert, gewinnen Bio-Gerichte an Bedeutung. Asiatische Gerichte werden immer beliebter und liegen bis heute im Trend. Das Huhn wird in der Betriebsverpflegung zur beliebtesten Fleischsorte. Aber auch Ernährungsstile wie vegetarisch, flexitarisch oder vegan behaupten sich in der österreichischen Küche immer besser. Bei Gourmet achten wir auf ein abwechslungsreiches Speisenangebot mit einem großen vegetarischen Angebot für Gemüseliebhaber.

Die Qualität der Zutaten hat dabei eine hohe Priorität, weshalb bereits zwei Drittel unserer Lebensmittel österreichische Wurzeln haben. Dazu gehört frisches Gemüse, Obst, Milchprodukte, Freilandeier sowie Hühner-, Schweine-, Rind-, Kalb- und Wildfleisch. Als Bio-Pionier der Branche setzen wir so oft wie möglich auf biologische Lebensmittel. Und weil wir jeden Tag mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln kochen, ist uns die Qualität und Partnerschaft mit unseren langjährigen österreichischen Lieferanten besonders wichtig. Das tut nicht nur uns selbst, sondern auch unserer Umwelt gut.

Viele österreichische Zutaten von damals werden auch heute noch gerne in unserer Küche verwendet, wie beispielsweise das Kraut. Sowohl Süßkraut als auch Sauerkraut waren früher ein wichtiger Vitaminbringer. Bei Gourmet kommt Kraut als Beilage, Salat oder Hauptgericht auf den Speiseplan. Im heurigen Jubiläumsjahr „45 Jahre Gourmet“ bietet Gourmet Business À la Carte eine Auswahl an echten Gourmet-Klassikern an. Wie zum Beispiel das Szegediner Krautfleisch, Tiroler Gröstl oder die Apfelringe mit Vanille-Zimtsauce.



Diese Artikel könnten euch auch interessieren:
45 Jahre Mittagessen und Genießen mit Gourmet
Das Retrojahr 1975
Ein 45 Jahre Gourmet-Klassiker: Apfelringe mit Vanille-Zimtsauce

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück