16

Das Gemüsebeet im Jahresverlauf: Wann welche Sorten reif sind

Die Sommergemüse-Saison reicht etwa von Mai bis Oktober. Auch im Winter muss nicht auf Gemüse verzichtet werden.

Frisch vom Feld ist Gemüse besonders knackig. Es lohnt sich also, darauf zu achten, wann welche Gemüsesorten bei uns reif sind. Manchmal ist das gar nicht so einfach – im Supermarkt scheint beinahe jede Sorte während des ganzen Jahres Saison zu haben. Aber bestimmt ist Ihnen schon aufgefallen, dass Paradeiser oder Erdbeeren im Winter kaum Geschmack haben. Sie werden oft noch unreif geerntet, damit sie auf der langen Reise aus ihrem warmen Heimatland nicht verderben. Saftige, g’schmackige Paradeiser brauchen vor allem viel Sonne und Wärme. Unsere Junior City Farmer pflanzen das rote Sommergemüse deshalb jetzt im Juni. Die Paradeiser-Saison reicht bei uns bis weit in den Herbst – ideal also für unser großes Erntedank-Fest im September. 

Junior City Farmer halten das Gemüse bereit zum Pflanzen​​

Spinat meidet Hitzemonate

Die Jungbauern waren auf der City Farm Schönbrunn freilich schon viel früher fleißig.  Bereits im Mai wurden Kohlrabi und Salate gepflanzt. Beides wächst bei uns von Mai bis in den Oktober. Zur selben Zeit haben auch Kohl, Jungzwiebel, Mangold und Radieschen Saison. Noch früher wachsen Spargel und Spinat, die bereits von März bis Mai geerntet werden können. In den Sommermonaten wird es diesem Gemüse bereits zu heiß – deshalb sind Spargel und Spinat immer nur recht kurz als Frischwareerhältlich. Spinat-Tiger haben im Herbst eine zweite Chance: wenn die größte Hitze vorbei ist, wächst das grüne Blattgemüse wieder. Die meisten typischen Sommergemüse sind bei uns aus heimischem Anbau übrigens deshalb schon früher erhältlich, weil sie auch in Gewächshäusern und im Folientunnel angebaut werden. 

Junior City Farmer - Kind beugt sich über das Beet

Kohlrabi naschen, Paprika pflanzen

Jetzt im Juni, wenn unsere Junior City Farmer ihre ersten eigenen Kohlrabis naschen, pflanzen sie neben Paradeisern auch Paprika und Zucchini an. Diese Sorten werden in Österreich, wie das meiste Sommergemüse, etwa von Juni bis Oktober frisch geerntet. Dazu gehören auch Erbsen, die Kinder besonders gerne mögen - aber auch Melanzani, Fenchel, Gurke, Sellerie, Karotten, Kohl und Erdäpfel. Die drei letzten sind bei uns trotzdem das ganze Jahr aus heimischem Anbau erhältlich, weil sie, wie auch Zwiebeln, gut gelagert werden können. Erbsen gibt es dafür frisch vom Feld nur bis August – abgelöst werden sie dann von einem weiteren Kinder-Favoriten: Mais reift wie Kürbis erst im Hoch- bis Spätsommer.

Die meisten Sommergemüse haben bis Oktober Saison

Dann ist es aber auch hierzulande nicht vorbei mit frischen Vitaminlieferanten. Nun reifen Wintergemüse wie Kohlrabi, Schwarzwurzeln, Pastinaken, Sellerie und die meisten Kohlsorten. Auch Kürbis wird fast bis Jahresende geerntet. Ganzjährig frisch erhältlich sind bei uns übrigens Lauch und Champignons.

 

Markus Stacherl

Über den Autor

Essen soll gesund sein, hervorragend schmecken und noch dazu gut aussehen. Kindern schmecken zudem andere Gerichte als Erwachsenen oder Senioren. Ach ja, und abwechslungsreich muss es sowieso sein – wer isst schon gerne täglich das gleiche? Markus Stacherl ist der Mann in der Entwicklungsküche von Gourmet – und der kreative Kopf, der dafür sorgt, dass der Nachschub an schmackhaften, gesunden Gerichten nie endet.

Zurück