Leichte Kost für die Hundstage

Sommer plus Sonne gleich Sorglosigkeit? Damit diese Rechnung aufgeht, sollten ältere Menschen auf umsichtiges Verhalten setzen: Denn die heißesten Tage des Jahres sind eine Herausforderung für Kreislauf und Körper. Wie Ernährung dazu beitragen kann, selbst bei Höchsttemperaturen einen kühlen Kopf zu bewahren, verraten wir in diesem Beitrag.

Warum Hundstage?

Als Hundstage bezeichnet der Volksmund den Zeitraum zwischen 23. Juli und 23. August – also den hitzigen Höhepunkt des Sommers, zu dem das Sternbild des Großen Hundes vollständig am Nachthimmel zu sehen ist.

Hundeelend müssen wir uns trotz ihrer herausfordernden Temperaturen nicht fühlen: Indem wir ausreichend trinken, vorzugsweise ungekühlte bis lauwarme Erfrischungen wählen, die Mittagshitze meiden und passende Gerichte auf unsere Teller zaubern, schaffen wir die besten Voraussetzungen, um den Sommer in jeder Lebensphase zu genießen.

Sommersalat

Federleichter Genuss

Was im Sommer auf den Tisch kommt, sollte vor allem eins sein: leicht. Denn fettige Gerichte und deftige Hausmannskost müssen aufwendig verdaut werden und belasten unseren Körper zusätzlich.

Auf Genuss müssen wir dennoch nicht verzichten: Nährstoffreiche Gemüsegerichte und pflückfrische Salate, die wir mit (Thun)Fisch, Hühnerbruststreifen, Obstspalten oder Grillkäse verfeinern können, sind geschmackvolle Alternativen.

Wer schnell ins Schwitzen kommt, sollte außerdem zum Suppenlöffel greifen. Denn saisonal angepasste Kreationen wie kalte Gurkensuppe mit Kräutern, mediterrane Fisch- oder würzige Kressesuppe eignen sich hervorragend zum Auftanken von Mineralstoffen und Vitaminen. Wer es extravaganter mag, kann den Gaumen mit einer Erbsen-Minz-Suppe verwöhnen, die eine Extraportion Frische garantiert.

Für willkommene Abkühlung während der heißen Tage sorgt natürlich auch saftiges Obst (wie Melonen, Pfirsiche, Kirschen oder Erdbeeren) oder wasserreiches Gemüse (wie Paradeiser und Gurken), das sich pur oder mit leichtem Joghurt-Dip genießen lässt.

Senioren essen im Garten

Fingerfood olé!

Wie unkompliziert Ernährung bei Extremtemperaturen funktionieren kann, lehrt ein Blick gen Süden, wo anstelle übervoller Teller auch mal kleinere Häppchen auf den Tisch kommen. Während der Hundstage auf schmalere Hauptmahlzeiten umzustellen und dafür häufiger zu (gesunden) Snacks zu greifen, macht jedenfalls Sinn. Fingerfood erfreut sich im fortgeschrittenen Alter ohnehin großer Beliebtheit.

Wie wäre es also mit bunten Obst- und Gemüsespießen, Baguette-Scheiben mit Frischkäse und Lachs, Paprikaschiffchen mit Ricotta oder Blätterteigröllchen mit Spinatfüllung?

Erfrischung aus dem Glas

Auch eiweißhaltige Getränke eignen sich hervorragend als Zwischenmahlzeit und Frischekick: Buttermilch mit einem Schuss Mineralwasser lässt im Gegensatz zu Limonaden aber den Blutzuckerspiegel nicht nach oben schießen.

Sie sehen: Die Hundstage kulinarisch genussvoll zu verbringen, ist gar nicht schwer. Wir wünschen Ihnen dabei viel Vergnügen!

Weitere interessante Artikel:
Geschmack kennt kein Alter: Appetitanregendes für Senioren
Frisch bleiben – durch ausreichendes Trinken im Alter
Hitze-Tipps für die Arbeit und Zuhause
Erfrischende Getränke für heiße Tage

Quellen:
http://www.hundertjaehriger-kalender.com/bauernregeln/hundstage/
https://www.senioren-ratgeber.de/Gesundheit/Richtig-abkuehlen-bei-Hitze-224773.html
https://www.merkur.de/leben/genuss/sommer-diese-lebensmittel-machen-hitze-ertraeglich-8565107.html

Mag. Helga Cvitkovich-Steiner

Über die Autorin

Helga Cvitkovich-Steiner ist Produkt- und Marketingmanagerin aus Leidenschaft. Gemeinsam mit ihrem Team kümmert sie sich um das Angebot für Kindergärten, Schulen und Senioren. Dass sie als dreifache Mutter weiß, wie sie viele Dinge unter einen Hut bringt, kommt ihr im Job entgegen. Als Schnittstelle zur Außendienstmannschaft und internen Abteilungen lebt sie ihre kommunikative Ader mit Begeisterung aus.

Zurück