Mittagessen tut uns gut!

Wer über den Tag energiegeladen und fit bleiben will, der sollte auf keinen Fall auf das Mittagessen verzichten. „Heute habe ich keine Zeit, ich snacke schnell was am Schreibtisch“ – kommt euch bekannt vor? So geht es vielen. Aber der Effekt ist, dass man seinem Körper zu wenig Energie zuführt, ihr euch unwohl fühlt und nicht fit bleibt. Dann kommt die Heißhungerattacke und ihr seid danach richtig müde. Das muss aber alles nicht sein! Bei einem ausgewogenen gemeinsamen Mittagessen gönnt ihr eurem Körper mal eine kurze Pause und könnt euren Akku wieder auftanken. Das lockere Beisammensein mit den KollegInnen am Mittagstisch stärkt den Zusammenhalt und bringt euch auf andere Gedanken. Es ist schon so manch eine Freundschaft über einem schmackhaften Mittagsteller entstanden. Gleichzeitig gebt ihr eurem Körper die Nährstoffe zurück, die ihr am Vormittag verbraucht habt. Eine Wohltat für Körper und Geist! 

Jeder is(s)t anders

Jeder Mensch ist anders und so entstehen auch unterschiedliche Bedürfnisse beim Mittagessen. Auch unterschiedliche Jobs bedürfen unterschiedlicher Mahlzeiten. Hier ist Flexibilität bei der Verpflegung gefragt. Wer körperlich arbeitet, braucht etwas Deftiges. Büroangestellte hingegen etwas, das die Konzentration fördert. Zum Glück haben wir für jeden das Richtige. Beispielsweise unsere Fit-Gerichte, bei denen keines über 550 kcal hat. Wie wäre es beispielsweise mit einem leichten Gemüsecurry oder Spinatpalatschinken mit Fetakäse und Tomatenragout? Aber egal ob vegetarisch oder traditionell: Ausgewogen und aus regionalen und saisonalen Zutaten sind alle unserer Gerichte. Denn Qualität steht bei uns an erster Stelle. 

Nudeln mit Gemüse auf einem Teller

Mittagessen gibt der Leistungskurve neuen Antrieb

Wir haben zwar alle ganz unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse, dennoch unterliegt unser Tagesverlauf gewissen biologischen Leistungskurven. „Ich habe gerade ein Tief“, beschreibt die Situation tatsächlich akkurater als vielen bewusst ist. Mit der richtigen Ernährung können wir aber diesen Tiefs entgegensteuern und unsere Leistungshochs noch verbessern. Je nach Arbeitsbeginn und Frühstücksgewohnheiten haben die meisten Menschen ihr Hoch zwischen 10:00 und 13:00. Damit man danach nicht komplett ins Tief fällt, hilft ein entsprechendes Mittagessen. 

Biologische Leistungskurve Grafik

Es lohnt sich also 30 Minuten am Tag einfach mal die Arbeit zu pausieren und sich ein Mittagessen mit den Kollegen zu gönnen. Ihr werdet sehen - Mittagessen tut uns gut!

Mag. Claudia Horacek

Über die Autorin

Essen am Arbeitsplatz – ein Thema, das für Claudia Horacek nicht nur Job, sondern Berufung ist. Nur wer sich richtig und gesund ernährt, kann im Beruf dauerhaft seine Leistung bringen. Dass dabei der Genuss nicht auf der Strecke bleiben darf, ist für die Ernährungswissenschaftlerin selbstverständlich.

Zurück