Green Smoothies Rezepte für den cremigen Gesundheitskick aus dem Glas

Sämig, cremig, grün – Vitaminkick aus dem Glas

Knallig grün und cremig müssen sie sein, die perfekten Green Smoothis. Der Vitaminkick aus dem Glas ist mehr als ein Trend. Kein Wunder: Green Smoothies sind schön fürs Auge, erfrischend und gesund. Also nichts wie ran an den Mixer!

Mix aus Gemüse und Obst für den Frische-Kick

Ihr Mixgetränk lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Alles was Ihr Garten oder Kühlschrank zu bieten hat, können Sie verwenden. Ob Blattsalate, Mangold, Petersilie, Stangensellerie oder sogar Wildkräuter wie Brennnessel, Löwenzahn, Sauerampfer oder Giersch – alles findet den Weg in den Mixer. Grenzen setzt nur der eigene Geschmack. Experimentieren Sie herum und probieren Sie selber aus. In Smoothies können Sie auch Planzenteile verwerten, die ansonsten meistens in die Biotonne wandern:  z. B. das Blattgrün von Karotten, Kohlrabi oder Radieschen.

Apropos Mixer: Prinzipiell eignet sich jeder Standmixer für die ersten Green Smoothies-Versuche aus der eigenen Küche. Wenn Sie planen, regelmäßiger den grünen Frischekick in der eigenen Küche herzustellen, sollten Sie den Kauf eines Hochleistungs-Standmixers in Erwägung ziehen. Diese Geräte haben einen leistungsstarken Motor, ein Metallgetriebe und speziell gehärtete Schneidemesser, die länger scharf bleiben. Dadurch werden die Pflanzenteile extrem klein gehackt und das Chlorophyll aus den Blättern freigesetzt. Das Grün wird intensiver, der Drink noch gesünder!

Das Gemüse kombinieren Sie am Besten mit Obst. Äpfel, Bananen, Birnen oder Kiwis bilden eine ideale fruchtige Basis. Auch Gurke oder Avocados geben dem Vitaminkick Schwung – lassen Sie ihrer Phantasie freien Lauf!

So wird’s gemacht

Waschen, putzen und zerkleinern Sie die Zutaten sorgfältig. Die festeren Zutaten kommen zuerst in den Mixbehälter, die weicheren zuletzt. Je nachdem, wie sämig Ihr Smoothie sein soll, fügen Sie weniger oder mehr Wasser dazu.

Falls Sie Wildpflanzen wie Löwenzahn, Brennnessel oder Giersch verwenden, achten Sie beim Sammeln auf junge, zarte Blätter. Sie schmecken weniger bitter und schmecken besser. Wollen Sie etwas Neues ausprobieren? Dann verwenden Sie junge Birken- oder Lindenblätter – sie verleihen eine ganz besondere Note! 

Gurke, Kiwi und Birne ergeben einen leckeren Green Smoothie

Warum ist ein Green Smoothie eigentlich so gesund?

Grünes Gemüse ist eine ideale Quelle für Folsäure, Vitamin C und viele andere Vitamine. Auch Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen sind im grünen Smoothie reichlich vorhanden. Ein Smoothie wird nicht erhitzt, die wärmeempfindlichen Vitamine bleiben also erhalten.

Zusätzlich werden durch das Mixen Pflanzenzellen aufgebrochen. So werden die Inhaltsstoffe dem Körper leichter verfügbar gemacht. Um den Körper bei der Aufnahme von Vitamin A zusätzlich zu unterstützen, fügen Sie einen Teelöffel Leinöl oder Distelöl bei. Damit tanken Sie Ihre Vitaminreserven zusätzlich auf!

Am besten täglich trinken – aber Finger weg von Obst!

Ein täglich getrunkener Smoothie kann ihren Speiseplan in jedem Fall aufwerten. Frisch zubereitet schmeckt er nicht nur am besten, sondern ist auch herrlich erfrischend – und am Morgen ein wahrer Energiespender. Beachten Sie aber, mehr Gemüse als Obst zu verwenden. Im süßen Obst steckt viel Fruchtzucker!

Nicht nur Smoothie

Ein Smoothie enthält zwar zahlreiche Vitamine und Ballaststoffe. Dennoch stecken in einem Smoothie oft weniger grüne Anteile als in einer Portion Salat. Zudem wird die Kaumuskulatur beim Trinken eines Smoothies nicht wirklich benötigt. Das Kauen fördert aber die Bildung von Verdauungsenzymen und Speichel – das ist für die Gesundheit Ihrer Zähne wichtig!

Buntes aus der Kinderküche

Gerade Kinder kommen durch die bunte Abwechslung von Green Smoothies voll auf ihre Rechnung. Da ein Smoothie ohne Kochkenntnisse schnell gezaubert ist, kann er ganz leicht von Kindern zubereitet werden. Ein kleiner Tipp für noch mehr Abwechslung: probieren Sie doch mal Zimt, Vanille oder Muskat in Ihrem Smoothie.

3 schnelle und effektive Smoothie-Rezepte aus unserer gesunden Küche

Green Smoothie:
60 g Radieschengrün
2 Bananen
2 Kiwi
150 ml frisch gepressen Orangensaft
1 EL Zitronensaft
50 ml Sodawasser

Karotten – Apfelsmoothie:
4 mittelgroße Karotten
2 Äpfel
Saft von 2 Orangen
1 EL Zitronensaft

Birne – Rukola Smoothie:
60 g Rukola
4 Birnen
150 ml frisch gepressten Orangensaft
1 EL Zitronensaft

Als kleines Extra ein Smoothie für die Beerenliebhaber unter euch:

Beeren –Smoothie:
120 g Beerenmischung  (kann auch tiefgekühlt sein)
230 g Naturjoghurt
Eventuell etwas Honig zum Nachsüßen

Welche Smoothies sind Ihre Highlights? Wir freuen uns über neue Inspirationen für unseren Morgen-Kick!

Quellen: 

Welche Nährstoffe verbergen sich in Grünen Smoothies? 

Markus Stacherl

Über den Autor

Essen soll gesund sein, hervorragend schmecken und noch dazu gut aussehen. Kindern schmecken zudem andere Gerichte als Erwachsenen oder Senioren. Ach ja, und abwechslungsreich muss es sowieso sein – wer isst schon gerne täglich das gleiche? Markus Stacherl ist der Mann in der Entwicklungsküche von Gourmet – und der kreative Kopf, der dafür sorgt, dass der Nachschub an schmackhaften, gesunden Gerichten nie endet.

Zurück