Kräuter für Balkon, Terrasse und Garten

Frische Kräuter geben ein herrliches Aroma und sind noch dazu reich an vielen Inhaltsstoffen, die wir zur Erhaltung unserer Gesundheit und für ein gutes Immunsystem brauchen. Sie sind außerdem sehr wertvoll, um die Menge an Salz in unserem Essen zu begrenzen und trotzdem einen vollen Geschmack zu erreichen.

Im Handel sind frische Kräuter nicht immer in guter Qualität erhältlich und recht teuer. Was liegt also näher, als sie einfach im Garten, auf der Terrasse oder dem Fensterbankerl selbst anzubauen. So können wir den herrlichen Duft genießen, den die Kräuter an sonnigen Tagen verbreiten und die Bienen beobachten, die zufrieden von Blüte zu Blüte summen.

Wie und wo wachsen Kräuter am besten?

Die meisten Kräuter kommen aus dem Mittelmeerraum und mögen es daher sonnig,  warm und eher trocken. Ein von der Küche aus gut erreichbarer Platz ist natürlich besonders praktisch. Im Garten hat sich die Kräuterspirale sehr bewährt, bei der am höchsten Punkt trockenliebende Pflanzen und im tiefsten Bereich die Kräuter stehen, die etwas mehr Feuchtigkeit vertragen. Bei Regen sickert das Wasser einfach von oben nach unten durch. In Töpfen und Blumenkasten ist eine unterste Schicht an Kies oder Tonscherben als Drainage empfehlenswert, um Staunässe zu vermeiden.

Bunte Vielfalt

Die Vielfalt an aromatischen Kräutern ist schier unendlich und auch das Angebot an außergewöhnlicheren Variationen wie Salzkraut, Parakresse (Prickelknöpfchen), Schnittknoblauch, Waldmeister oder Olivenkraut wächst.

Besonders unkompliziert für den Balkon und die Terrasse sind sicher die robusten Klassiker wie Rosmarin, Thymian, Salbei oder Oregano, die auch Wind gut vertragen. Sie können als Jungpflanzen gekauft oder - die Variante für die Geduldigeren - auch aus Samen gezogen werden und erfreuen uns als mehrjährige Pflanzen lange.

Butterbrot mit Kräutern und Blumen

Selbst geschüttelte Butter mit frischen Kräutern und Blüten

Was auch viel Spaß macht: Aus Schlagobers selber Butter machen. Das geht nämlich ganz einfach.

Dafür brauchen wir:
ein Schraubglas, Füllmaß ca. 400 ml
250 ml Schlagobers
frische gehackte Kräuter, gleich ein paar Blüten mitzupfen
Salz und Pfeffer

Den Schlagobers ins Glas füllen und fest zuschrauben. Nun wird durchgehend kräftig geschüttelt und so das Fett in der Milch zum Verklumpen gebracht. Dies dauert nur etwa 3 Minuten. Anschließend die entstandene Buttermilch vorsichtig abgießen - sie ist ein herrlich erfrischendes Sommergetränk. Die streichweiche Butter wird nun mit den gehackten Kräutern und Blüten verrührt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Mit frischem Brot genießen. Guten Appetit!

Weitere interessante Themen:
Urban Gardening - der kleinste Garten ist ein Topf
Superwurm - ein Gartenheld erzählt 
Kinder und das gemeinsame Essen

 

 

DI Wolfgang Palme

Über den Autor

Wolfgang Palme ist Abteilungsleiter für Gemüsebau an der Höheren Bundeslehr- und Versuchsanstalt Schönbrunn und als solcher begeisterter und innovativer Gemüse-Gärtner. Seit 2012 betreibt er zusätzlich mit einem innovativen Team die City Farm, wo Kinder und Erwachsene in spannenden Workshops ganzjährig gärtnern und lernen können, wie und wo unser Gemüse wächst.

Zurück