Warum soll ich überhaupt abnehmen?

Fit mit Genuss / Tipp 1

Insgeheim wissen wir es alle: Ein paar Kilos weniger würden nicht schaden. „Abnehmen“ ist daher ein beliebter Vorsatz rund um den Jahreswechsel. Leider wird der gute Vorsatz meist genauso schnell verworfen wie er gefasst wurde. Wir helfen euch heuer, dass dies nicht passiert.

Maßband wichtiger als Waage
Gut, wer vier, fünf überschüssige Kilos mit sich rumschleppt, kann noch augenzwinkernd behaupten, das wären keine Speckröllchen, sondern externer Speicherplatz für mehr Bauchgefühl. Auch die Wissenschaft ist zu dem Schluss gekommen, dass ein paar Kilos zu viel die Lebenserwartung sogar erhöhen und das Erkrankungsrisiko senken können.
Doch es gibt einen ganz eindeutigen Risiko-Marker, ab wann Übergewicht zur Gefahr für die Gesundheit wird: den Bauchumfang.

Beim Gewicht gilt: Birnen sind gesünder als Äpfel
Der Bauchumfang berücksichtigt nämlich das besonders gefährliche Fett um die Körpermitte. Dabei handelt es sich nicht um das Fett am Bauch (greifbar), sondern jenes im Bauch (nicht greifbar). Es führt dazu, dass vermehrt entzündungsfördernde Stoffe im Blut zirkulieren. Diese so genannte stammbetonte Fettverteilung – landläufig als „Apfeltyp“ bezeichnet – stellt ein Risiko für Stoffwechsel, Herz, Gefäße und Gelenke dar. Im Gegensatz dazu ist der bei Frauen häufig zu beobachtende „Birnentyp“ (vermehrter Fettansatz an Hüften, Oberschenkel und Gesäß) eher ein ästhetisches als ein gesundheitliches Problem.

Idealer Bauchumfang an der stärksten Stelle: bei Frauen bis zu 80 cm, bei Männern bis zu 94 cm
Am besten gleich in der Früh nach dem Aufstehen messen.

Eintauchen in ein neues Lebensgefühl
Das wären an und für sich schon Gründe genug, das Gewicht langfristig in den Normalbereich zu bringen. Wer es schafft abzunehmen, wird außerdem mit mehr Wohlbefinden, Energie und Tatendrang belohnt. Ihr werdet Komplimente ernten und könnt selbstbewusst enge Hosen und Kleider tragen. Endlich könnt ihr wieder schwimmen gehen, ohne zu glauben, sich ständig mit einem riesigen Handtuch verhüllen zu müssen, sobald ihr aus dem Wasser steigt. Jede Form von Bewegung macht plötzlich wieder Spaß, ohne dabei gleich aus der Puste oder ins Schwitzen zu kommen.

Den eigenen Weg finden
Es gibt ganz viele Möglichkeiten, dem Ziel der schlanken Linie näherzukommen. Am erfolgversprechendsten ist die, die am besten zu einem passt und sich gut in den Alltag integrieren lässt. Eines ist gewiss: Mit einer kurzfristigen Diät werden zwar rasch ein paar Kilos purzeln, langfristig sind Diäten – egal welche – aber meist nicht erfolgreich. Man muss nicht das ganze Leben umkrempeln, sondern einfach nur ein paar Dinge anders machen als bisher.

Gourmet Business unterstützt dabei mit seiner abwechslungsreichen und gesunden Ernährung. Gemeinsam mit den beiden Ernährungswissenschaftlerinnen Mag.a Sabine Bisovsky und Mag.a Eva Unterberger, vom Team essenziell, begleiten wir unsere Gäste durch die Fit mit Genuss-Aktionswochen. Dazu bieten wir einen Fit-Ernährungsplan an, der mit nur 1.500 kcal pro Tag mit neuen Speiseideen inspiriert und sich im Alltag gut integrieren lässt. Für fachkundige Auskunft stehen die beiden Ernährungswissenschaftlerinnen im „Email-Talk“ unter fitmitgenuss@gourmet.at zur Verfügung.



 

Sabine Bisovsky und Eva Unterberger

Über die Autorin

Sabine Bisovsky und Eva Unterberger sind Ernährungswissenschafterinnen und leidenschaftliche Genießerinnen. Sie verknüpfen ihre Erfahrungen aus der Praxis mit aktuellen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen. Sie begleiten die GOURMET-Gäste im Rahmen der Fit-mit-Genuss-Wochen 2020, mit einfachen und genussvollen Rezepten.

Zurück