Thailands Küche: das macht sie besonders!

Die thailändische Küche gilt als besonders köstlich und ist auch bei denen beliebt, die selbst noch nicht in dieses ferne Land gereist sind. Doch was macht die thailändische Küche eigentlich so beliebt?

Die Vielfalt

Die thailändische Küche ist von chinesischen, indischen und auch europäischen Einflüssen geprägt. Darüber hinaus ist sie unglaublich vielfältig. Ursprünglich kam auf den Tisch, was durch Wasser geprägt war – vor allem Reis. Das änderte sich zwar im Laufe der Zeit, doch der Reis ist bis heute Hauptbestandteil jeder Mahlzeit. Die Übersetzung von „eine Mahlzeit einnehmen“ ist eigentlich „Reis essen“. Das zeigt den Stellenwert dieses Getreides. Über das Land verteilt ändern sich immer ein wenig die Einflüsse, je nachdem, welche Nachbarländer am nächsten sind. Das macht die thailändische Küche unfassbar vielfältig. Aber auch durch die exotischen Gewürze und Kräuter wird den Mahlzeiten ein ganz besonderer Geschmack verliehen. Allen voran Thaibasilikum und Zitronengras. Ebenso erfreuen sich Ingwer, Koriander und Fischsauce größter Beliebtheit. Und natürlich der Chili…

Viele unterschiedliche Gewürze in Schüsseln und Schöpfern
Foto: Shutterstock/ monticello

Die 4 Richtungen

Thailändisches Essen hat den Ruf sehr scharf zu sein. Denn Chili spielt hier eine große Rolle und auch das ein oder andere der schmackhaften Currys heizt einem kräftig ein. Wer in Thailand scharf bestellt, der wird nicht enttäuscht. Bei europäischen Touristen wird jedoch meistens milder gewürzt. In der thailändischen Küche gibt es 4 dominante Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig und scharf. Die Thailänder lieben es die gegensätzlichen Geschmacksrichtungen miteinander zu kombinieren, wie beispielsweise bei der säuerlich-scharfen Garnelensuppe Tom Yum Goong. Ein weiterer Grund, der die thailändische Küche so besonders macht.

Der Stellenwert

In Thailand hat Essen einen sehr hohen Stellenwert. Man isst am liebsten gemeinsam und das wird wortwörtlich genommen. Alles kommt zusammen auf einen Tisch und jeder kann von allem etwas essen. Reis macht dabei die Grundlage aus und wird zu jedem Essen gereicht. Es gibt keine aufeinanderfolgenden Gänge, alle Gerichte – mit Ausnahme der Nachspeise –kommen gleichzeitig auf den Tisch. Serviert wird in mundgerechten Portionen, denn Messer werden selten benutzt. Aber wer denkt, dass Thailänder mit Stäbchen essen, hat sich auch geirrt: Stattdessen werden Löffel und Gabel zu jedem Essen gereicht. Übrigens: Häufig grüßen sich die Thailänder untereinander mit „Hast du schon gegessen?“ – das zeigt den hohen Stellenwert, den die Esskultur in Thailand hat. Wenn die Mahlzeiten also mit so viel Hingabe gekocht sind, verwundert es nicht mehr, dass das Essen so fantastisch schmeckt.

Thailändisches essen in Schüsseln auf Bambustablett
Foto: Shutterstock/ Badztua

Auch sehr exotisch:

Die Geschichte der asiatischen Küche
Bami Goreng

 Quellen:

Essen und Trinken
Meiers Weltreisen
Reisehappen
Phuketastic
Wikipedia

Titelbild: shutterstock/Christian-Mueller

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück