16

Zwischen Beet & Balkon

Wie Sie Kinder für Gemüse begeistern

Lernen im Grünen macht richtig Spaß! Besonders mit einem eigenen kleinen Gemüsebeet oder ein paar Gemüse-Töpfen am Balkon, von denen man genüsslich naschen kann. So lernen Kinder ganz nebenbei, dass Gemüse, Obst und Kräuter zum täglichen Speiseplan dazugehören. Gerade in jungen Jahren wird das Essverhalten für das weitere Leben stark geprägt. Daher ist es so gesund, wenn Kinder schon früh mit der Pflanzenwelt in Berührung kommen.

Die Welt mit Gartenarbeit begreifen

Gartln ist aber nicht nur gesund, sondern fördert auch die Konzentrationsfähigkeit und die Feinmotorik. Wenn kleine Samenkörner mit Fingerspitzengefühl gesät werden, die richtige Menge an Wasser erwischen werden soll oder vorsichtig geerntet wird - beim Gartln können Kinder ihr praktisches Geschick üben. Und auch ohne Gartenarbeit bleiben Gemüsebeete spannend, denn es gibt immer etwas zu beobachten, zu riechen und zu erfühlen. Neben dem Verantwortungsgefühl für ihre Pflanzen, entwickeln Kinder auch ein Gefühl dafür, dass Obst und Gemüse Zeit brauchen, um zu wachsen und zu gedeihen. Sie beobachten die Entwicklung einer Pflanze von der Aussaat bis hin zum Ernten der Früchte und lernen spielerisch den Kreislauf der Natur kennen.

Damit die ganze Familie Freude an selbstangebautem Gemüse hat, empfehlen wir Ihnen pflegeleichte und kindgerechte Pflanzen für den Garten oder Balkon.

Kinder können bei der Gartenarbeit viel lernen, sei es Konzentrationsfähigkeit, Feinmotorik oder die Freude an Gemüse, Obst und Kräutern.

4 beliebte Pflanzen für Kinder

  • Radieschen: Sie wachsen schnell und sind leicht zu ernten. Meist kann man sich an den gesunden Knollen schon nach drei bis vier Wochen erfreuen. Sie lassen sich leicht aus der Erde ziehen. Gewaschen und von den Blättern befreit, können sie beispielsweise mit einem Butterbrot zum schmackhaften Schnack werden. Mit ein wenig Salz, werden Radieschen milder. So schmecken sie auch Kindern, die Scharfes nicht mögen. Sie eignen sich ebenso in Töpfen als Balkongemüse, da eine Bodenschicht von 15 cm Höhe vollkommen ausreicht. Auf Balkonen sind Frühjahrs- und Herbstaussaaten ratsam, denn dort wird es bekanntlich sehr heiß.
  • Zuckererbsen: Sind Ihre Kinder Gemüsemuffel, können Sie es mit Zuckererbsen versuchen. Der süße Geschmack ist bei den Kleinen meist recht beliebt. Wenn man Zuckererbsen früh erntet, sind die Hülsen besonders zart und können roh oder gedünstet verzehrt werden. Zeitig angebaut (Februar bis Mitte März), wachsen Zuckererbsen auch auf dem Balkon. Aufgepasst: Bei diesem Gemüse braucht man allerdings etwas Geduld, denn es lässt sich 3 bis 4 Monate Zeit, bis es reif ist.
  • Kirschparadeiser: Klein aber fein. Kinder mögen besonders kleine und süße Früchte. Greifen Sie also bei Paradeisern zu Kirschparadeisern. Kaum leuchten sie rot aus den Blättern hervor, werden Sie von Klein und Groß schnell gepflückt und genascht. Kirschparadeiser benötigen viel Sonne, Wasser und Platz. Sie sind auch gut für den Balkon geeignet. Sparen Sie jedoch nicht an der Topfgröße. Noch ein kleiner Tipp: Paradeiser benötigen, wie Erbsen, Aufbinde- und Stützsysteme, die Sie mit Ihren Kindern in einer Bastelaktion dekorieren können.
  • Schnittlauch: Brot mit Butter und Schnittlauch - wer liebt das nicht? Das würzige Grün eignet sich auch hervorragend als Grundlage für frische Aufstriche. Erfreulich: Schnittlauch kann man fast ganzjährig ernten. Schneiden und ernten Sie die Blätter des Schnittlauchs daher immer frisch. Und solange Sie einen sonnigen Platz für den Schnittlauch wählen, fühlt er sich überall wohl - im Kräutergarten, am Balkon oder auch am Fensterbrett.

Butterbrote mit frischen Kräutern wie Schnittlauch oder fein geschnittenen Radieschen schmecken Kindern besonders gut.

Fazit: Eigenes Gemüse kann richtig Spaß machen! Vor allem kleine Gemüsesorten, die man roh naschen kann, sind wahre Helferleins, wenn es um ausgewogene und zugleich kindgerechte Ernährung geht. Der Genuss kommt dann ganz von alleine. Und vielleicht wächst auch der ein oder andere Gemüsefan heran.

In der Stadt, wo die Möglichkeiten, eigenes Gemüse anzubauen, begrenzt sind, verschaffen Initiativen wie die City Farm Schönbrunn Abhilfe. Gartenpädagoginnen bringen hier Kindern die Kräuter - und Gemüsewelt auf spielerische Art und Weise näher. Da es auch uns besonders wichtig ist, Kinder für Natur und gesunde Ernährung zu begeistern, haben wir das Projekt Gourmet City Farmer ins Leben gerufen.

Weitere Inspirationen finden Sie hier:

Minigemüse: Vitaminlieblinge der Kinder
5 Tipps mit denen Gemüsemuffel zu Gemüsefans werden
Die ersten Abenteuer der Gourmet City Farmer 2016

Mehr zum Thema:

Gartenarbeit entspannt und hält fit
Pflanzen, säen - Gedanken ernten
Zuckererbsen - Süße Versuchung aus dem Gemüsebeet

Mag. Claudia Ertl-Huemer

Über die Autorin

Claudia Ertl-Huemer kennt ihren Geschäftsbereich wie ihre Westentasche. Kein Wunder, ist sie doch schon seit 1997 in den unterschiedlichsten Positionen für Kindergärten, Schulen und Senioren tätig. Dass sie nach wie vor mit Leidenschaft bei der Sache ist, macht sie aus – neben ihrer Erfahrung und ihrem Gespür. All das setzt sie mit Erfolg als Geschäftsfeldleiterin ein.

Zurück