Zu unseren Bio-Äpfeln in die Steiermark


• Lesezeit: 4 Minuten

Beitrag von


Gemeinsam mit Obsthändler und Apfellieferant Walter Urschler sen. zu Besuch bei den „Von Herzen Bio–Bauern“ Irene und Johann Trummer.

Diese Tage mag ich besonders – heute steht ein Lieferantenbesuch in der Südost-Steiermark auf dem Programm. Es ist noch früh, als wir nach einer Fahrt durch die sanft hügelige Landschaft, vorbei an der Riegersburg und vielen reifen Apfelfeldern, auf dem Hof von Walter Urschler ankommen. Gemeinsam mit seinem Sohn betreibt Walter Urschler seit vier Generationen Obstbau und -handel. Hier in Breitenfeld an der Rittschein werden sowohl Äpfel aus eigener Produktion, aber auch von Bio-Bauern aus der Region, gelagert und verarbeitet.

Gala, Arlet, Topaz und Evelina – biologisch aufgezogen

Walter Urschler nimmt uns mit zur Familie Trummer in Sankt Margareten an der Raab. Während der Fahrt erzählt uns Walter Urschler, dass der Bio-Obstbau sehr aufwändig ist und heutzutage die Obstbauern sehr gut ausgebildete Fachleute sind.

Die Trummers haben bereits 2007 begonnen, auf Bio umzustellen und bewirtschaften ihren Hof nach den Demeter-Prinzipien des bio-dynamischen Landbaus. Hier bei Irene und Johann Trummer kann man sofort spüren, wieviel Überzeugung und Leidenschaft in dem Bio-Betrieb stecken: Auf sieben Hektar – teils in steiler Hanglage – wachsen und gedeihen Bio-Äpfel der Sorten Gala, Arlet, Topaz und Evelina.

Lieferant Bio Apfelbauer Familie Trummer
Bio Äpfel aus der Steiermark in einer Holzkiste

Wirksamer Pflanzenschutz aus der Natur

Auf den Bio-Apfelfeldern der Trummers kommen keinerlei chemische Pflanzenschutzmittel zum Einsatz. Die Pflanzen erhalten jedoch regelmäßig eine Mischung aus Kräuterextrakten zur Stärkung. Johann Trummer erklärt uns, dass ein Auszug aus Brennnessel, Schafgarbe, Zinnkraut und Lavendel die Bäume stärkt. Kolloidales Silberwasser (ultrafeine Partikel elementaren Silbers, die eine antimikrobielle Wirkung haben)und Kupfer machen die Pflanzen widerstandfähiger und schützen gegen Schädlinge. Zwischen den Spindelbäumen, voll praller, roter Äpfel, laufen auch Hühner und Laufenten herum. „Die Vögel fressen die Schnecken“, meint Irene Trummer lachend. Der Bio-Obstbau ist arbeitsintensiv, aber für die Trummers kommt nichts Anderes in Frage. „Es ist unser Boden, unsere Zukunft, unsere Erde – das muss einem bewusst sein. Und wenn a Freud dabei ist, geht auch was weiter“, sind sich die beiden Bio-Experten einig.

Bio Apfelbauer Familie Trummer Apfelplantage

Händisch geerntet

Im Spätsommer und Herbst ist Erntezeit. Je nach Witterung und Sorte erstreckt sie sich von Mitte August bis Mitte Oktober. Die reifen Äpfel werden händisch geerntet. Ein Teil wird eingelagert, ein Teil wird weiterverarbeitet und gibt unter anderem unserem Bio-Apfelschmarren das köstliche Aroma. Und ein weiterer Teil wird frisch verkauft, wie z.B. die saftigen Bio-Äpfel der „Von Herzen Biobauern“ für unsere Kindergarten- und Schulverpflegung.

An der der Produktionsgemeinschaft „Von Herzen Biobauern“ sind inzwischen 150 Bio-Bauern und Bäuerinnen beteiligt. Ziel der Plattform ist neben der Steigerung der Bio-Produktion in Österreich, die offene Kommunikation mit Produzenten, Handel und Konsumenten, um mehr Bewusstsein für landwirtschaftliche Produkte zu schaffen.

Bio Apfelbauer Familie Trummer Apfel pflücken
Bio Apfelbauer Familie Trummer Apfel pflücken

Wissenswertes über den Apfel:

Äpfel sind die beliebteste Obstsorte in Österreich, sowohl was den Anbau als auch den Konsum betrifft. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt laut Statistik Austria bei etwa 17 Kilo Äpfel. Ob als Snack zwischendurch oder verarbeitet – der Apfel besticht durch seine Vielseitigkeit in der Verwendung, ist gesund, aus österreichischem Anbau erhältlich und gut einzulagern. Kein Wunder, dass er so saftig ist: Ein Apfel besteht zu 85 Prozent aus Wasser. Der Rest sind Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

Weitere Lieferantenporträts und Rezepte:

Das könnte euch auch interessieren:

Vegetarische Speisen und Gemüse
• Lesezeit: 4 Minuten

Nachhaltig fasten

Die Fastenzeit ist eine gute Gelegenheit, um unser Konsumverhalten zu überdenken.
×