16

Spargelgeschichten – das kann der seltene Besuch

Mittlerweile sind die meisten Gemüsesorten das ganze Jahr über erhältlich. Wenn man, wie wir in unserer Küche, auf Saisonalität achtet, ist die Auswahl schon etwas kleiner. Und es gibt noch die eine oder andere Gemüsesorte, die sich durch elegante Abwesenheit interessant macht. Und dazu gehört allen voran der Spargel.

Nur zwischen Mitte April und Ende Juni sind die beliebten Stangen erhältlich. Aber nicht nur der begrenzte Zeitraum ihrer Verfügbarkeit macht sie so besonders, sondern auch der feine und einzigartige Geschmack. Bei unseren Gästen sind die Spargel-Tagliatelle oder die gegrillte Hühnerbrust mit Spargel besonders beliebt. Wir haben hier im Blog auch bereits einige Tipps und Tricks für den Spargelkauf und der Spargelzubereitung gepostet. Doch im Spargel steckt noch mehr.

Das steckt in der Spargelstange

Hauptsächlich steckt im Spargel Wasser. Der Spargel hat nur 18kcal pro 100g und gehört damit zu den kalorienärmsten Gemüsesorten. Das bleibt er allerdings nur dann, wenn wir auf die Sauce Hollondaise verzichten. Bei unserem Beitrag zur Eier-Restlverwertung findet ihr auch ein tolles Rezept für eine alternative Spargel Sauce.

Nur weil der Spargel unserer Figur schmeichelt, bedeutet das nicht, dass sonst keine wichtigen Nährstoffe in ihm stecken. Ganz im Gegenteil – er hat einen hohen Anteil an Mineralstoffen wie Kalzium und Magnesium und auch viele Vitamine, wie Vitamin B1 und B2.

Das können die Inhaltsstoffe

Klingt also alles sehr gesund, was im Spargel steckt, aber was tut der Spargel konkret für unseren Körper?

Die Asparaginsäure regt zum Beispiel die Nierentätigkeit an. Außerdem werden ihm eine Anti-Pilz-Wirkung und positive Effekte für die Blutgefäße zugeschrieben.

Grüner Spargel auf Holzbrett

Bild-Quelle: Shutterstock.com/recht_OxanaDenezhkina

Alle lieben Spargel

Die Vorteile des Spargels liegen also auf der Hand. Sehr schade, dass es ihn in nur so begrenzter Zeit gibt. Dafür lieben wir ihn natürlich umso mehr. Und in der Zeit, in der wir ihn genießen können, schenkt er uns ganz viel Liebe zurück. Er soll nämlich aphrodisierend wirken. Vermutlich ist der hohe Vitamin E–Gehalt dafür verantwortlich, denn dieses Vitamin bewirkt die Ausschüttung von Sexualhormonen.

In diesem Sinne: Genießt die Spargelzeit in vollen Zügen!

Quellen:
Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs
Zentrum der Gesundheit

Auch noch interessant:
Tipps zur Spargelzubereitung
Auch kalorienarm: Warum Salat schnell hungrig macht
Super gesund: Das Radieschen

Quelle Headerbild: Shutterstock.com/Yuliya_Gontar

Mag. Claudia Horacek

Über die Autorin

Essen am Arbeitsplatz – ein Thema, das für Claudia Horacek nicht nur Job, sondern Berufung ist. Nur wer sich richtig und gesund ernährt, kann im Beruf dauerhaft seine Leistung bringen. Dass dabei der Genuss nicht auf der Strecke bleiben darf, ist für die Ernährungswissenschaftlerin selbstverständlich.

Zurück