Tipps für ein gelungenes Familien-Fest

Ein Festessen mit der ganzen Familie? Bei Ihnen daheim? Damit Sie Ihre Lieben ganz entspannt verwöhnen können, haben wir einige Tipps für Sie parat:

Der ideale Zeitpunkt ist entscheidend!

Die täglichen Mahlzeiten sind wichtige Fixpunkte – für alle, und ganz besonders für Kinder und Großeltern. Daher sollten Sie für Ihr Familien-Fest eine Uhrzeit wählen, die nicht zu sehr von der alltäglichen Routine abweicht. Am besten eignet sich wohl der Samstag, weil Sie da genug Zeit haben, die Party vorzubereiten und sich hinterher auch auszuruhen.

Ein Küchenregal mitsamt weißer Wanduhr an einer sattgelb gestrichenen Wand.

Kleine Appetizer zu Beginn halten alle bei Laune und geben Ihnen etwas mehr Zeit bis zum großen Festessen. Setzen Sie es zeitig genug an, können die Großeltern früher gehen, um ihr TV-Programm zu erwischen. Und Ihre Geschwister werden es Ihnen auch danken, wenn sie ihre Kinder satt zu Bett bringen können. Wird es spät, brauchen Sie sich nicht zu stressen, denn Sie können am nächsten Tag ausschlafen.

Die Qual der Wahl! Vom 3-Gänge-Menü bis zum Eintopf für alle

Überlegen Sie sich, was Sie wollen. Ein klassisches 3-Gänge-Menü, ein Gericht für alle oder doch ein Buffet? Am meisten Spielraum ermöglicht wohl ein Buffet. So kann jeder selbst bestimmen, was und wie viel auf dem eigenen Teller landet. Für die jungen Gäste wählen Sie einfach einen etwas niedrigeren Tisch und erklären ihn zum „Kinder-Buffet“. Dann können sich auch die Kleinsten selbst bedienen. Tipp: Je nach Lust und Laune können Sie diesen Tisch fantasievoll gestalten. So wird er zum wahren Hingucker für die Kleinen.

Ein weiterer Grund für ein eigenes Kinder-Buffet: Kinder haben andere Bedürfnisse als Erwachsene. Passen Sie daher deren Buffet etwas an. Möglichst klein geschnittene und mild gewürzte Gerichte sind immer eine gute Wahl.

Drei Schüsseln mit Gemüsecremesuppe, mit Sauerrahm und Petersilie verfeinert – das perfekte Essen für große Familienfeste und Partys.

Vorbereitung ist das A und O

Noch eine halbe Stunde, bis die ersten Gäste klingeln und Sie verpassen der Deko gerade in aller Ruhe den letzten Schliff – damit können sich wohl die wenigsten identifizieren. Oft ist es anders: gestresst Gemüse schneiden, den Braten im Backofen kontrollieren, Tisch decken ... Mit ein bisschen Planung und den richtigen Gerichten, werden Sie etwas ruhiger. Suppen und Aufläufe können Sie am Vortag machen und vor dem Fest aufwärmen. Lasagne soll man beispielsweise gar nicht frisch servieren, da sie sonst nicht fest genug ist und am Teller zerfällt.

Link zu dem Blogbeitrag: "3 Tipps für Ihr gesundes Party-Essen mit der gesamten Familie".

Diese Checkliste ist Ihr bester Freund vor großen Feiern

  • Fixieren Sie so früh wie möglich einen Tag und geben Sie Ihrer Familie Bescheid. So kommt es zu keinen Kollisionen und Sie haben genügend Zeit, alles Weitere zu planen.
  • Viele Gäste erfordern auch viele helfende Hände. Sie müssen nicht alles alleine machen. Teilen Sie Ihre Familie ruhig ein. Der Partner kann sich beispielsweise um die Getränke kümmern und die Kinder können am Tag der Party den Tisch decken.
  • Nehmen Sie sich Zeit für die Planung des Essens: Stimmen Sie die Gerichte aufeinander ab und denken Sie auch schon konkret an die Mengen.
  • Sobald Sie sich festgelegt haben, schreiben Sie eine Einkaufsliste. Vieles können Sie bereits 1-2 Wochen vorher besorgen. So brauchen Sie sich kurz vor dem Fest nur noch um die frischen Zutaten kümmern.
  • Wenn Sie am Vortag die Deko vorbereiten und Speisen vorkochen, haben Sie am Tag der Party weniger Stress.
  • Wenige Stunden vor dem Festessen erfolgt dann der Feinschliff und das Finalisieren der Gerichte.

Wir wünschen ein entspanntes Fest!

Weitere interessante Themen auf unserem Blog:

Kindgerechte Speisepläne, die Spaß machen
Kunterbuntes Buffet für eine ganz besondere Kinderparty

Quellen:

So wird es ein rauschendes Fest!

Mag. Helga Cvitkovich-Steiner

Über die Autorin

Helga Cvitkovich-Steiner ist Produkt- und Marketingmanagerin aus Leidenschaft. Gemeinsam mit ihrem Team kümmert sie sich um das Angebot für Kindergärten, Schulen und Senioren. Dass sie als dreifache Mutter weiß, wie sie viele Dinge unter einen Hut bringt, kommt ihr im Job entgegen. Als Schnittstelle zur Außendienstmannschaft und internen Abteilungen lebt sie ihre kommunikative Ader mit Begeisterung aus.

Zurück