16

Schauen, riechen, schmecken – am Tag der offenen Tür bei Gourmet

Was für ein ereignisreicher Tag! Wenn wir bei Gourmet die Türen für unsere Kunden öffnen, wird nicht nur erklärt und geschaut. Nein, die kleinen und großen Gäste dürfen selbst in die Rolle der Köche schlüpfen und das heißt ausprobieren, riechen, schmecken, anpacken und Spaß haben.

Ein Blick in die Kochtöpfe von Gourmet

Wie auf einer Galerie spaziert man ein Stockwerk über der Gourmet-Küche den Gang entlang und blickt nach unten – direkt in die Kochtöpfe. Dort wird eifrig gewerkt und Speisen in eindrucksvollen Mengen zubereitet. Im 1.000 Liter fassenden Suppentopf köcheln Karotten, gelbe Rüben, Sellerie und anderes Gemüse vor sich hin, während ein paar Schritte daneben ein Schnitzel nach dem anderen aus der „Schnitzel-Maschine“ rauspurzelt.

Unserer Köche erklären die Vorgänge, die einen Stock tiefer durch die Glaswand zu sehen sind. Zubereitet werden unsere Speisen wie zuhause: Mit viel Handarbeit, Gespür und ausschließlich natürlichen Zutaten. Qualität ist die oberste Prämisse für Gourmet! 

Etwa zwei Stunden lang dauert der Rundgang für die Gäste bei Tag der offenen Tür. Genügend Zeit, um zu reden, zuzuhören und  die Wünsche und Vorstellungen des anderen besser kennen zu lernen. Das Kinderessen-Team nimmt darauf immer eine Reihe von neuen Ideen und Anregungen in den Alltag mit.​

Zwei Besucher und eine Gourmet Mitarbeiterin im Galeriegang

Wie riecht denn das?

Tja, wenn alle anderen Sinnesorgane ausgeschaltet werden und man sich plötzlich nur noch auf seine Nase oder Zunge verlassen muss, wird es schon etwas kniffliger,  Düfte oder Geschmacksrichtungen zu erkennen. Kleine wie auch große Besucher unseres Tages der offenen Tür haben so ihre Schwierigkeiten an der Station „Sensorisches 1x1“.

Beim Geschmackstest mit rot gefärbten Flüssigkeiten gilt es süß, sauer, bitter, salzig und „umami“ auseinanderzuhalten. Umami? Das ist neben den genannten Geschmacksrichtungen die fünfte Qualität unseres Geschmackssinns und bezeichnet einen vollmundigen Geschmack. Er kommt in eiweißreicher Nahrung natürlich vor und ist eigentlich neutral, verstärkt aber die Intensität anderer Geschmäcker.

Und beim Riechen stellen wir verschiedene Gewürze bereit, die erkannt werden sollen: Während Rosmarin, Thymian und Basilikum für unsere Gäste beim Tag der offenen Tür noch halbwegs leicht zu erraten sind, wird es bei Kaffee schon etwas schwieriger – der riecht nämlich laut Auskunft vieler Besucher erstaunlicher Weise nach nichts. Weitere Gewürze, die es zu erraten gibt sind Zimt, Fenchel, Anis, Dille, Gewürznelke, Koriander und Pfeffer. 

Die liebsten Speisen unserer kleinen Gäste 

Diese Station ist gleichzeitig auch immer eine der beliebtesten bei unserem Tag der offenen Tür. Hier gibt es Kostproben der Kinderlieblingsspeisen. Wer hätte das gedacht, aber die Kleinsten lieben Buchweizenauflauf. Das köstliche Rezept hat sich unser Entwicklungskoch Markus Stacherl gemeinsam mit dem Gourmet-Entwicklungsteam ausgedacht. 

Zum Verkosten gibt es auch Gulasch in zwei Varianten: für Erwachsene und für Kinder. Kindergerecht zu kochen bedeutet nämlich nicht nur die Portionsgrößen anzupassen – Kinder haben auch andere Bedürfnisse und einen  spezifischen Nährstoffbedarf. Unser Kinderessen ist deshalb besonders mild gewürzt, zart und hat kleiner geschnittene Zutaten. Das Kindergulasch schmeckt also wesentlich salzärmer, beinhaltet kleinere, zartgekochte Rindfleischstücke und ist allgemein milder gewürzt.

Speisepläne für Kinder – Abwechslung und Kreativität sind gefragt

Das Gourmet-Entwicklungsteam besteht aus Köchen, Ernährungswissenschaftlern Sortimentsexperten, die allesamt schon viel Erfahrung mit den Wünschen und Bedürfnissen unserer kleinen Gäste haben. Bevor es ein neues Gericht auf den Speiseplan schafft, wird gekocht, verkostet, diskutiert und wieder gekocht – bis es schlussendlich passt. Und ein ausgewogener Speiseplan braucht Abwechslung; sowohl was die Nährstoffe als auch was die Zutaten betrifft. Die Entwicklung eines Kinderspeiseplans ist also eine echte Herausforderung, die unsere Ernährungsexperten aber lieben und am Tag der offenen Tür unseren Gästen vorstellen. 

Jeder Speiseplan braucht Abwechslung. Bei Kindern ist das besonders wichtig und am Tag der offenen Tür zeigen die Gourmet-Experten wie das geht. 
Den Gourmet Speiseplan ziert der Gourmet Bär

Am Tag der offenen Tür zeigen uns die Kinder, wo’s lang geht

Normalerweise kochen wir für sie. Doch an diesem Tag können Kinder auch mal selbst die Kochschürze umbinden und in der Gourmet-Kinderkochwerkstatt mit frischen Zutaten gesunde Snacks zubereiten. Belegte Brote werden zu kleinen Mäuschen und Gemüse und Obst im Nu zu einer Gurkenschlange. Die Kinder haben Spaß daran, ihren Kreationen Namen zu geben und zeigen stolz unseren Köchen und ihren Eltern was ihnen eingefallen ist. 

Was Sie ebenfalls interessieren könnte:​

Wann ist der nächste Tag der offene Tür bei Gourmet?

Nur das Beste ist gut genug für unsere Gäste

Lebensmittel, die den Blick schärfen

Minigemüse: Vitamin-Lieblinge der Kinder

Wie man Kindern Gemüse schmackhaft macht

Gemüse für Kinder: Das ist die perfekte Menge!

Martina Baumeister MSc

Über die Autorin

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Kommunikationsaktivität von Gourmet. Dass ihre Leidenschaft fürs Backen und fürs Gärtnern mit ihrer Berufung als Unternehmenssprecherin von Gourmet eine fantastische Melange ergeben, ist unschwer an der Begeisterung zu erkennen, mit der sie ihre Aufgaben bewältigt.

Zurück